Mehrere Spitäler haben Kameras in Behandlungszimmern

So macht neben dem Kantonsspital St. Gallen auch das Zürcher Kinderspital während Behandlungen Aufnahmen.

, 11. Mai 2016 um 09:34
image
  • spital
  • kinderspital zürich
  • kantonsspital st. gallen
  • notfall
Eine Patientin wehrt sich gegen Videokameras im Behandlungszimmer der Notfallaufnahme im Kantonsspital St. Gallen: Wie «20 Minuten» gestern meldete, hat sie den Datenschutz eingeschaltet – und dieser hat das Gespräch mit dem KSSG aufgenommen. Laut der kantonalen Datenschutzbeauftragten müsse die Verhältnismässigkeit solcher Aufnahmen von Fall zu Fall geprüft werden.
«20 Minuten» blieb derweil am Thema dran und meldet heute, dass auch das Kinderspital Zürich Kameras in Behandlungsräumen betreibt. Die Aufnahmen nach 48 Stunden gelöscht, so Kispi-Sprecherin Manuela Frey. «Ansehen können sie die Ärzte etwa, wenn sie den Ablauf einer Behandlung rekonstruieren wollen.» 

«Möglichkeit, das zu verweigern»

Auch in der Kinder- und Jugendmedizin des Kantonsspitals Winterthur sind Kameras in den Behandlungsräumen der Notaufnahme installiert – allerdings sind sie nicht in Betrieb. Laut KSW-Sprecher André Haas wurden sie vor zwei Jahren beim Umbau der Notaufnahmvorsorglich angebracht. Denkbar sei, dass die Aufnahmen dereinst beispielsweise zu Schulungszwecken dienen könnten.
«20 Minuten» (Print) zitiert in diesem Zusammenhang Margrit Kessler: Laut der Patientenschützerin müsste Bedingung für solche Aufnahmen sein, dass die Patienten beziehungsweise die Eltern einwilligten. «Sie müssen die Möglichkeit haben, das zu verweigern.»
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.