Meet Dr. Mike

Ein New Yorker Arzt mit Modelmassen nutzt seine Publicity in den sozialen Medien für einen guten Zweck.

, 19. Januar 2016 um 09:50
image
  • ärzte
  • trends
Mikhail Varshavski ist 26 Jahre alt, wohnt in New York - und hat 1,2 Millionen Follower auf Instagram. Vor wenigen Wochen erhielt er von der Zeitschrift People Magazine den Titel des «Sexiest Doctor Alive» verliehen, was ihm schlagartig zu Berühmtheit verholfen hat. 
Dr. Mike, wie Varshavski in den sozialen Medien genannt wird, absolvierte am New York Institute of Technology einen Bachelor in Life Science und doktorierte in Osteopathie. Derzeit praktiziert er in Familien- und Sportmedizin am Overlook Medical Center in Summit, New Jersey. 

Auktion eines Dates

Seine Publizität nutzt er nun für einen guten Zweck. Gemeinsam mit der Dating-App Coffee meets Bagel versteigert er ein Date mit sich. Dazu gehört die Anreise nach New York, der Aufenthalt in einem Vier-Sterne-Hotel und ein Dinner in einem Restaurant mit Michelin-Sternen. 
Das Geld fliesst an die von Varshavski gegründete Stiftung Limitless Tomorrow Foundation, mit der Studenten aus armen Elternhäusern finanziell während ihrer Ausbildung unterstützt werden. 
Teilnehmen kann man bis zum 27. Januar 2016, die Verlosung findet am 10. Februar 2016 statt. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Liste: Operationen, die für schwangere Chirurginnen unbedenklich sind

In Deutschland hat die Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie eine «Positivliste« veröffentlicht.

image

Urteil: Wer den Doktor fälscht, kann auch nicht seriös als Ärztin arbeiten

Beim «Dr. med.» meint es das Zürcher Verwaltungsgericht ernst: Es untersagt einer Ärztin wegen Falschangaben die eigenverantwortliche Berufsausübung.

image

Neue Chefärztin für die Psychiatrie St. Gallen

Regula Meinherz ist nun die medizinische Leiterin der Psychiatrie St.Gallen in Pfäfers.

image

Auf diesem Kindernotfall werden auch die Eltern betreut

Am Universitäts-Kinderspital beider Basel sorgt ein neuer Dienst dafür, dass bei den Eltern kein Stress oder Frust aufkommt.

image

Luzern: Ende des Ärzte- und Pflegemangels in Sicht?

Im vergangenen Jahr wurden 10 Prozent mehr Bewilligungen für Gesundheitsberufe erteilt.

image

Gebühren für Bewilligungen: Der Preisüberwacher greift ein

Bei den Lizenzen für Medizinal- und Gesundheitsberufe herrscht Intransparenz. Sogar der Verdacht auf Abzockerei drängt sich auf.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.