Das sind die Gewinner des diesjährigen Medizin-Nobelpreises

Entdecker und Erforscher des Hepatitis-C-Virus erhalten Nobelpreis.

, 5. Oktober 2020 um 09:13
image
  • forschung
  • nobelpreis
Am Montag wurde der Nobelpreis 2020 für Physiologie oder Medizin verliehen. Den Preis erhalten der Brite Michael Houghton und die beiden US-Amerikaner Harvey J. Alter und Charles M. Rice. 
Die drei Forscher teilen sich das Preisgeld von 9 Millionen Schwedischen Kronen - rund 926'000 Franken - zu gleichen Teilen. Die Drei erhalten den Preis für ihre «wegweisende Entdeckungen, die zur Identifizierung eines neuartigen Virus, des Hepatitis-C-Virus, führten», wie das Nobelpreis-Komitee schreibt.

Freudige Nachricht

Der Vorsitzende des Nobel-Komitees sagte während der Bekanntgabe, er habe vor der Bekanntgabe erst zwei der Forscher erreichen können. Wegen der Zeitverschiebung habe er diese geweckt. Die beiden hätten sich «sehr sehr überrascht und erfreut» gezeigt. Hier können Sie die Medienkonferenz nachschauen (ab Minute 13:20):

 

So wurde gewählt

Die Jury hat am Montagvormittag entschieden. Etwas skurril: Als Wahlzettel dienten herausgerissene Seiten eines Heftes, wie dieses vom Nobel-Komitee veröffentlichte Bild zeigt.
image
Bild: Twitter/ NobelPrize

Das waren die Gewinner 2019

Im letzten Jahr ging die Auszeichnung an den Briten Peter Ratcliffe und die beiden US-Amerikaner William Kaelin und Gregg Semenza. Sie hatten erforscht, wie Zellen den Sauerstoffgehalt ihrer Umgebung messen und dann auf diesen reagieren.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Einseitige Impfung wirksamer? Studie wirft neues Licht auf Impfstrategien

Eine neue Studie kommt zu überraschenden Ergebnissen: Mehrfachimpfungen im selben Arm bieten einen besseren Schutz.

image

Epilepsie: Neue Folsäure-Empfehlung für Schwangere soll Krebsrisiko senken

Die Schweizerische Epilepsie-Liga empfiehlt, die tägliche Folsäure-Dosis von bisher vier bis fünf auf ein bis drei Milligramm zu reduzieren.

image

Brustkrebs-Screening im Alter birgt Risiko von Überdiagnosen

Eine Studie der Yale Medical School zeigt: Bei Frauen ab 70 Jahren, die eine Mammographien erhielten, wurden häufiger gesundheitlich unbedenkliche Tumore diagnostiziert als bei Frauen, die nicht an der Früherkennung teilnahmen.

image

Aargau will Med- und Health-Tech auf neues Niveau heben

Mit einem Projekt setzen das Kantonsspital Baden, die Stadt Baden und der Kanton Aargau neue Impulse für Innovationen in Medizin und Gesundheitstechnologie.

image

Seltene Krankheiten: «Oft spürt die Mutter, dass etwas nicht in Ordnung ist»

Werden wir dereinst das gesamte Genom des Neugeborenen routinemässig auf Krankheiten untersuchen? In manchen Ländern werde dies bereits getestet, sagt Stoffwechselspezialist Matthias Baumgartner.

image

ETH bekämpft Blasenentzündungen mit Hilfe von Viren

Forschende der ETH Zürich entwickeln neuartige Phagentherapie gegen Antibiotika-Resistenzen bei Blasenentzündungen.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.