Kinderspital: Nachfolge für Martin Meuli geregelt

Ueli Möhrlen heisst der neue Klinikdirektor der Chirurgie am Universitäts-Kinderspital in Zürich. Er arbeitet seit zwei Jahrzehnten im Kispi.

, 9. März 2021 um 06:29
image
  • spital
  • kinderspital zürich
  • martin meuli
  • eleonorenstiftung
Das Kinderspital Zürich (Kispi) hat per 1. April einen neuen Klinikdirektor der Chirurgie. Das Spital besetzt mit Ueli Möhrlen die bestehende Vakanz, wie das Kispi am Dienstag mitteilt. Der 46-jährige Kinderchirurg mit Zusatzausbildung in Viszeral-, Thorax- und Fetalchirurgie übernimmt die Nachfolge von Martin Meuli, der im vergangenen Sommer in den Ruhestand getreten ist.
Möhrlen arbeitet seit 2001 am Universitäts-Kinderspital, mit einigen Unterbrüchen, beispielsweise durch ein klinisches Fellowship am bekannten Kinderspital Philadelphia in den USA. Seit 2014 ist er Leitender Arzt und Abteilungsleiter des Fachbereichs Viszeral- und Thoraxchirurgie. Er bringe klinisch und auch in der Forschung einen grossen Leistungsausweis mit, steht in der Mitteilung zu lesen.

Grosse internationale Anerkennung erarbeitet

Der 46-jährige Facharzt für Kinderchirurgie wird durch seine Beförderung gleichzeitig zum Assistenzprofessor (Tenure Track) der Kinderchirurgie sowie zum Mitglied der Geschäftsleitung des Zürcher Kinderspitals ernannt. Er hatte in Zürich studiert und arbeitete unter anderem im Spital Männedorf und im Waidspital Zürich.
Ueli Möhrlen war laut Mitteilung massgeblich am Aufbau der fetalen Chirurgie am Kinderspital beteiligt gewesen. Durch seine wissenschaftlichen Publikationen und akademischen Einsätze im In- und Ausland hat der Co-Direktor des Zentrums für fetale Diagnostik und Chirurgie eine grosse internationale Anerkennung in dieser Disziplin erarbeitet, wie das Kispi weiter schreibt.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Jan Wiegand ist CEO der Lindenhofgruppe

Jan Wiegand war seit Mitte November 2023 interimistisch CEO der Lindenhofgruppe. Anfang Mai wurde er durch den Verwaltungsrat offiziell als CEO gewählt.

image

GZO Spital Wetzikon: Schon redet man von «alternativen Nutzungen» 

Der Neubau ist zu fast drei Vierteln fertig – nun sprang der Generalunternehmer Steiner AG ab. Wie also weiter?

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-Roboter: Science Fiction oder schon bald Normalität?

Indoor-Roboter können das Pflegepersonal entlasten und die Wirtschaftlichkeit im Spital verbessern. Semir Redjepi, Head of Robotics der Post im Interview.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

KSOW: Stabile Patientenzahlen, höhere Erträge

Fachkräftemangel, Teuerung und starre Tarife – diese Faktoren brachten 2023 auch das Kantonsspital Obwalden in den roten Bereich.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.