Kanada lässt ersten pflanzenbasierten Covid-Impfstoff zu

Das biopharmazeutische Unternehmen Medicago hat einen Impfstoff auf Pflanzenbasis entwickelt. Health Canada hat Covifenz für Erwachsene ab 18 bis 64 Jahren zugelassen.

, 17. März 2022, 07:02
image
  • coronavirus
  • impfstoff
  • medicago
  • kanada
Covifenz ist Kanadas erster einheimischer Covid-Impfstoff. Das neuartige Vakzin wurde vom biopharmazeutischen Unternehmen Medicago mit Sitz in Quebec entwickelt und gehört seit dem 24. Februar zu den sechs zugelassenen Corona-Impfstoffen des Landes. Eine Weltneuheit laut Medicago ist, dass das Vakzin pflanzliche, Coronavirus-ähnliche Partikel, aber kein genetisches Material enthält. Konkret: Covifenz basiert auf Proteinen, die in Pflanzen produziert werden und das Spikeprotein nachahmen.
Für die Herstellung nutzt das kanadische Unternehmen Pflanzen als lebende Fabriken. Auf ihnen wachsen Partikel, die dem Stachelprotein auf der Oberfläche des Virus ähneln. Die Partikel werden von den Pflanzenblättern entfernt und gereinigt. 
Weiter enthält der Impfstoff ein Adjuvans, produziert vom britischen Pharmaunternehmen GlaxoSmithKline, welches das Immunsystem stärken soll.

Wirksamkeit über 70 Prozent

Covifenz wird in zwei Dosen verabreicht und ist für Personen zwischen 18 und 64 Jahren zugelassen. Eine grossangelegte Studie hatte ergeben, dass die Impfung zu 75,3 Prozent effektiv vor der Delta-Variante schützt. Über alle Varianten betrachtet soll die Wirksamkeit bei 71 Prozent liegen.
Damals nicht berücksichtigt wurde Omikron: die Variante war während der Durchführung der Studie noch nicht verbreitet. Health Canada stellt in einer Erklärung fest, dass Covifenz gemäss vorliegenden Daten neutralisierende Antikörper gegen die Omikron-Variante produziert.
Für die Genehmigung des Vakzins hat die Zulassungsbehörde Bedingungen festgelegt: Medicago ist verpflichtet, Health Canada weiterhin Informationen über die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs zur Verfügung zu stellen, «einschliesslich des Schutzes vor aktuellen und neu auftretenden besorgniserregenden Varianten, sobald er verfügbar ist», heisst es in der Erklärung weiter.
Dass Impfstoffe pflanzliche Bestandteile enthalten, ist zwar noch nicht verbreitet, aber auch nicht ganz neu: So enthält zum Beispiel der Covid-Impfstoff Nuvaxovid ein Adjuvans auf pflanzlicher Basis.

Bildergalerie der Produktion in Quebec:

(Sie können mit dem Pfeil in der Mitte des Bildes swipen)
image
Der Standort des biopharmazeutischen Unternehmen Medicago in Quebec . (Medicago)
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Covid: Künstliche Intelligenz soll Mutanten erfassen

ETH-Forschende haben eine neue Methode entwickelt. Diese soll Antikörpertherapien und Impfstoffe hervor bringen, die gegen zukünftige Virusvarianten wirksam sind.

image

So viele potenzielle Lebensjahre gingen durch Corona verloren

Die Krankheit Covid-19 war 2020 die dritthäufigste Todesursache in der Schweiz. Dies geht aus der aktuellen Todesursachenstatistik hervor.

image

Covid19: St.Galler Forscher finden Ursache für Atemprobleme

Wissenschaftler um das Kantonsspital St.Gallen (KSSG) lösen das Rätsel um die Atemnot bei Covid-Patienten. Im Zentrum stehen Immunglobuline und Surfactant-Proteine.

image

So verändert die Covid-19-Impfung den Zyklus

Dass die Corona-Impfung den Menstruationszyklus zu beeinflussen vermag, war verschiedentlich zu hören und zu lesen. Die Universität Illinois publiziert nun Zahlen.

image

Bund legt Impfstoffverträge offen - geschwärzt

Endlich legt der Bund die Verträge zur Beschaffung der Covid-19-Impfstoffe offen - es ist aber eine Farce. Die Preise und Zahlungsbedingungen fehlen.

image

Pfizer will in der Schweiz Zulassung für Omikron-Impfstoff

Der Pharmakonzern hat bei Swissmedic einen Antrag auf Zulassungserweiterung des Covid-19-Impfstoffs Comirnaty gestellt. Das bivalente Vakzin soll gegen Omikron schützen.

Vom gleichen Autor

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.