Hôpital du Jura: Neuer Präsident will «kantonale Grenzen überwinden»

Der ehemalige CVP-Gesundheitsdirektor Philippe Receveur ersetzt die abgesetzte Pauline de Vos Bolay.

, 8. April 2016 um 06:00
image
  • spital
  • jura
  • neuchâtel
Der ehemalige jurassische Gesundheitsdirektor Philippe Receveur wird Verwaltungsratspräsident des Hôpital du Jura. Er folgt auf Pauline de Vos Bolay, die nach knapp drei Jahren im Amt von der jurassischen Regierung nicht zur Wiederwahl vorgeschlagen wird. 
Im Hintergrund steht, dass der neue Gesundheitsdirektor Jacques Gerber (FDP), seit Jahresbeginn im Amt, offenbar in einem Doppelmandat von de Vos Bolay ein Problem sah: Die Spitalmanagerin, die in ihrer Karriere unter anderem Spitzenpositionen an den HUG und an den Freiburger Spitälern hatte, präsidiert auch den Verwaltungsrat des Hôpital neuchâtelois. Zudem sei die Genferin zu wenig verankert gewesen in der Region. 
Mit de Vos Bolay scheidet auch Vizepräsident François Héritier aus dem Spital-Verwaltungsrat aus.

«Sensibel und exponiert»

CVP-Politiker Philippe Receveur war von 2006 bis 2015 Mitglied der jurassischen Kantonsregierung, unter anderem als Gesundheitsdirektor. Er habe «sehr gute Kenntnisse der Spitalwelt, regional wie national», erklärte Regierungsrat Gerber zur Wahl. Im Hintergrund des Wechsels steht laut Beobachtern auch, dass der Gesundheitsdirektor das Kantonsspital verstärkt auch nach Basel ausrichten will (mehr dazu hierhier und hier).
«Ich bin mir bewusst, dass dieses Mandat sensibel und exponiert ist», erklärte Philippe Receveur gegenüber Fernsehen RTS. «Aber die strittigen Fragen haben mich dazu motiviert, diese Herausforderung der Regierung anzunehmen. Eine Aufgabe des Hôpital du Jura ist es, die kantonalen Grenzen zu überwinden».
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.