Hirslanden ist nun auch ein Software-Anbieter

Die grösste Schweizer Privatklinikgruppe hat eine IT-Plattform für Covid-Tests entwickelt. Ein Kanton nutzt diese Technologie bereits.

, 25. März 2021 um 12:28
image
  • hirslanden
  • spital
  • coronavirus
Auch der Kanton Schwyz hat eine flächendeckende Umsetzung des repetitiven Testens in Gesundheitsinstitutionen, Unternehmen und Schulen genehmigt. Dabei setzt er wie der Kanton Zürich auf «eine von der Hirslanden-Gruppe entwickelte IT-Plattform», teilt die Privatklinik am Donnerstag mit.
Die IT-Plattform der Spitalgruppe habe sich in einer zweiwöchigen Pilotphase bewährt, steht in der Mitteilung zu lesen. Hirslanden wurde bereits von mehreren Kantonen für das Testen und Impfen der Bevölkerung gegen Covid-19 beauftragt. 

Ein gutes Geschäft für Hirslanden?

Über die Plattform mit der Bezeichnung «Together we test» werden sämtliche Prozesse des wiederholten Testens von Personen ohne Symptome abgewickelt. Dabei geht es auch darum, den Labors oder Logistikern alle benötigten Warenlieferungen und Dienstleistungen zu vermitteln, heisst es weiter. 
Wie viel Hirslanden mit dem ganzen Tests- und Impfgeschäft verdient, ist nicht bekannt. So haben die Spitalgruppe und der Kanton Zürich beim Impfzentrum diesbezüglich Stillschweigen vereinbart. Mediensprecher Frank Nehlig sagte vor kurzem, die Privatspitalkette betreibe das Testen und Impfen, weil die Pandemie mit allen Mitteln bekämpft werden müsse und Hirslanden die Menschen in allen Lebenslagen begleiten wolle. 

Daten verschlüsselt übermittelt

Vor dem Hintergrund der mangelnden Datensicherheit der Plattform «Meine Impfung» teilt der private Klinikbetreiber auf Anfrage mit, dass seine Plattform die Bestimmungen des Datenschutzes einhalte. «Alle Daten werden verschlüsselt übermittelt, und es werden nur die zur Prozessabwicklung notwendigen Daten erhoben.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zuger Kantonsspital mit Jahresgewinn

Die Zahl der stationären Patienten blieb im letzten Jahr praktisch unverändert.

image

Vorwürfe an die Insel-Leitung: Mangelhafte Qualitätskontrolle

Neue Vorwürfe an Schnegg, Pulver und Jocham: Sie hätten nichts dagegen unternommen, dass Insel-Patienten ein hohes Infektionsrisiko haben.

image

Neue Tarife für Psychiatrie-Kliniken

Psychiatrische Kliniken können künftig neben den Fallpauschalen weitere Leistungen separat verrechnen.

image

Nun müssen Spitäler besser werden

Erstmals haben die Spitäler und Krankenkassen einen Vertrag über die Qualität ihrer Arbeit abgeschlossen.

image

Die Insel ist das schnellste Spital der Schweiz

Zum 9. Mal verteidigte die Insel ihren Titel, die fittesten Angestellten zu haben: Sie gewann die Firmentrophy am Berner Stadtlauf.

image

Studie: Hohe Burnoutgefahr bei Notärzten

Knapp 60 Prozent weisen mindestens ein Burnout-Kriterium auf, über 10 Prozent hatten bereits Suizidgedanken.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.