Stadtspital Zürich legt IT, Beschaffung und Betrieb zusammen

In der Folge gibt es auch zwei neue Mitglieder der Spitalleitung.

, 5. Juli 2024 um 03:43
image
Neue Aufgaben: Cyrill Grüter, Irmela Apelt, Lucia Zett  |  Bilder: PD Stadt Zürich
Ab September 2024 werden im Stadtspital Zürich die Bereiche «Informatik», «Beschaffung» und «Betrieb» unter einer Leitung zusammengeführt. Mit dem neuen Führungsmodell sollen diese Organisationseinheiten enger und effizienter zusammenarbeiten. Das neue Departement «Betrieb und Informatik» soll dann als Service-Plattform für das gesamte Spital dienen.
Die Leitung von «Betrieb und Informatik» übernimmt der bisherige IT-Leiter Cyrill Grüter; er wird damit auch Mitglied der Spitalleitung.
«Wir sind überzeugt, dass die Neuorganisation der Support-Bereiche unter einheitlicher Führung ein Meilenstein für die weitere Professionalisierung des Stadtspitals Zürich ist», sagt Spitaldirektor Marc Widmer: «Synergien fördern die Interdisziplinarität und bereiten den Weg für noch mehr Innovation und einen noch besseren Service.»
Ebenfalls ab September 2024 übernimmt die bisherige Leiterin des Departements Human Resources und Stv. Spitaldirektorin, Irmela Apelt, die Leitung des Departements Medizinische Plattformen. Sie folgt auf Bernd Yuen, der sich wieder voll auf seine Funktion als Chefarzt des Instituts für Intensivmedizin fokussieren möchte.
Die Leitung des Departements Human Resources übernimmt Lucia Zett, die bisherige Stv. Leiterin dieses Departements. Sie ist ab September 2024 ebenfalls Mitglied der Spitalleitung.
  • spital
  • Stadtspital Zürich
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Der KI-Ticker

Wo Künstliche Intelligenz das Gesundheitswesen verändert

KI kann aus Sprechweise Demenz ableiten ++ Deutschsprachiges «ChatGPT für Ärzte» ++ KI und ärztliche Ethik ++ KI in der Kardiologie ++ Entzündung durch Bakterien oder Viren? ➡️ KI findet den Unterschied.

image

Insel Gruppe baut mehrere hundert Stellen ab

Weniger Temporärkräfte, keine Lohnrunde, Investitionsstopp: Nach einem enttäuschenden ersten Halbjahr präsentierte die Spitalleitung ein Sparprogramm.

image

Spital GZO: Gemeinden wären bereit zur Unterstützung

Bedingung ist aber, dass das Spitalmanagement ein tragfähiges Zukunfts-Konzept vorlegt.

image

Die Lindenhofgruppe gründet eine Tochter für Dialysen

Ambulante Dialysen werden ab Oktober nicht mehr im Lindenhofspital durchgeführt, sondern in Ittigen.

image

«Basel Wearable Clinic»: Schick’ dein EKG dem USB

Das Unispital Basel schafft ein einfaches Diagnose-Angebot für Herzrhythmus-Patienten.

image

Auch das Kantonsspital Obwalden soll zur LUKS Gruppe

Die Regierung in Sarnen will das Kantonsspital zur AG umwandeln und zum Teil eines Spitalverbunds machen.

Vom gleichen Autor

image

Harter Schlag für Notfall-Praxen – Erfolg für Krankenkassen

Das Bundesgericht spricht sich gegen Inkonvenienz-Pauschalen für Walk-in-Praxen und Permanencen aus. Nun drohen Millionen-Rückforderungen.

image

Insel Gruppe: VSAO bringt sich gegen Sparpläne in Stellung

Keine Lohnrunde sei keine Option, so die Assistenz- und Oberärzte. Sie fordern eher eine Vorwärts- als eine Spar-Strategie.

image

KSA plant Radiologiezentrum in Lenzburg

Das neue Angebot wird nächstes Jahr eröffnet – mit zwei MRT-Scannern, einem CT-Scanner, einer Röntgenanlage, einem Ultraschall- und einem Mammographiegerät.