Geburtenrekord in der Insel Gruppe

2015 wird der Vorjahresrekord deutlich übertroffen. Auch bei den Mehrlingsgeburten gibt es einen neuen Höchststand.

, 30. Dezember 2015 um 09:45
image
  • spital
  • spital netz bern
  • insel gruppe
«Der jahrelange Trend zu immer mehr Geburten hat sich noch verstärkt», schreibt die Insel Gruppe AG in einer Mitteilung. In dem öffentlichen Berner Spitalunternehmen führen die Frauenklinik des Inselspitals Bern und das Spital Münsingen Geburtshilfe-Abteilungen. Dort erblickten im laufenden Jahr (Stand 29. Dezember) 2'313 Kinder das Licht der Welt. In den beiden Vorjahren wurden 2'076 und 1'998 Geburten verzeichnet. 
In der Frauenklinik des Inselspitals kamen 1'805 Kinder in 1'663 Geburten zur Welt. Dabei handelt es sich um die höchste Geburtenzahl seit 35 Jahren. Gegenüber 2014 beträgt der Anstieg 14 Prozent - ein Rekord. 
Im Spital Münsingen wurde Mitte Dezember das 500. Baby des Jahrgangs 2015 geboren. Per 29. Dezember erhöhte sich die Zahl der Babys auf 508; dies nach 484 im Vorjahr. 
Die Frauenklinik des Inselspitals meldet zudem mit 118 Zwillings- und 11 Drillingsgeburten einen neuen Mehrlingsrekord. Im Spital Münsingen kam es zu 5 Zwillingsgeburten, gleich vielen wie im Vorjahr.  
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.