Fallpauschalen: Diese Eingriffe sind häufig und kosten viel

Auf dem Blog von Santésuisse wurden die SwissDRG-Fälle veröffentlicht, die im laufenden Jahr bislang am aufwändigsten waren.

, 19. Juni 2015, 12:40
image
  • fallpauschalen
  • spital
  • gesundheitskosten

Die Zahlen umfassen den Zeitraum Januar bis April 2015: Wo fielen in diesem Zeitraum am meisten Fallpauschalen-Kosten in den Spitälern an? 
Und welches waren die häufigsten SwissDRG-Fälle – jeweils in der Grundversicherung? 
«Monsieur Santé», der Blog von Santésuisse, ging den «Top Ten» der eidgenössischen Fallpauschalen-Abrechnung nach, sowohl nach Häufigkeit wie nach Gesamtsumme.
Zusammengerechnet machen die zehn «umsatzstärksten» Eingriffe und Behandlungen 14 Prozent aller abgerechneten Leistungen im DRG-Bereich aus. Und die zehn häufigsten Fälle bilden 19 Prozent aller abgerechneten Fallpauschalen. 

Die Top Ten der SwissDRG-Behandlungen nach Anzahl



  1. Behandlung Neugeborener 19'500 FälleNatürliche Geburt 10'800 FälleErkrankungen der Verdauungsorgane 6'000 FälleNeues Hüftgelenk 5'800 FälleKaiserschnitt 5'100 Fälle(Teilweise) neues Kniegelenk 4'400 FälleEingriffe an der Wirbelsäule 3'800 FälleEntfernung der Gallenblase 3'700 FälleLeisten- und andere Hernien/Brüche 3'500 FälleGeburt unter schwierigen Umständen 3'400 Fälle

 

Die Top Ten der Pauschalen-Fälle, nach Kosten


  1. Neue Hüftgelenke 47,2 Millionen Franken
  2. (Teilweise) neue Kniegelenke 40,9 Millionen Franken
  3. Natürliche Geburten 28,8 Millionen Franken
  4. Kaiserschnitte 20,0 Millionen Franken
  5. Eingriffe an Wirbelsäule 19,7 Millionen Franken
  6. Eingriffe an Darm, Magen u.a. 19,2 Millionen Franken
  7. Behandlung Neugeborener 18,6 Millionen Franken
  8. Stabiliserung Wirbelsäule 15,0 Millionen Franken
  9. Herzklappenersatz 13,7 Millionen Franken
  10. Entfernung Gallenblase 13,3 Millionen Franken


Ganzer Beitrag, mit Grafiken und weiteren Zahlen (auch zu den Vorjahren): «Die Top Ten der Fallpauschalen, die am meisten Kosten verursachen», in: «Monsieur Santé», 18. Juni 2015.


Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.