England: Daten von 1,2 Millionen Patienten entwendet

Das Einfallstor für den Hacker bildete eine Plattform für Terminbuchungen.

, 21. August 2017 um 14:54
image
  • it
  • e-health
  • elektronisches patientendossier
  • trends
Ein einzelner Hacker will Informationen über 1,2 Millionen Patienten des staatlichen Gesundheitssystems NHS entwendet haben. Der Mann meldete sich bei der grossen Boulevardzeitung «The Sun» und gab an, zum bekannten Hackerkollektiv Anonymous zu gehören. Es sei notwendig, dass die Öffentlichkeit über solche Vorfälle informiert werde.
Interessant ist das Eingangstor, über das der Datendieb an die Informationen gelangte: Es war das Buchungssystem, über das Patienten Termine bei Hausärzten wie Spitälern und Kliniken abmachen können.

Keine Verbindung zu den EPD

Dieses System wird durch ein eigenes, ausgelagertes Unternehmen betrieben. SwiftQeue, so der Name der Firma, bestätigte einen Vorfall. Allerdings seien lediglich 32'500 Zeilen an administrativen Daten von aussen zugänglich gemacht worden. Insgesamt lagern Anmeldungen von 11 Millionen NHS-Patienten bei der IT-Firma.
Allerdings: Die Buchungs-Plattformen sind nicht verbunden mit Patientendossiers, so dass auch dieser Hacker nicht zu Gesundheitsinformationen gelangte – und auch nicht zu Passwörtern. Greifbar wurden aber beispielsweise Namen mit Adressen, Geburtsdatum, Telefonnummern und E-Mail-Adressen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Erste Transplantation mit«DaVinci-Xi-System» am Kantonsspital St. Gallen

Erstmals wurde am KSSG die Niere eines Lebendspenders mit Hilfe chirurgischer Robotik entnommen.

image

Effizienz durch digitale Prozesse

Schwarzwald-Baar Klinikum meistert Hürden der Anbindung von HYDMedia an das LE-Portal

image

Knieprothetik: KSBL setzt auf J&J Robotertechnik

Damit kann eine noch höhere Präzision erreicht werden.

image

Diese klinischen Studien könnten 2024 den Durchbruch schaffen

Neue Impfungen, eine Stammzelltherapie, ein vielfältiger Einsatz von Künstlicher Intelligenz: All das könnte sich demnächst durchsetzen.

image

Forschung: Brustkrebs-Früherkennung mit Fingerabdruck?

Ein Fingerabruck könnte in Zukunft die Mammografie zur Brustkrebs-Früherkennung ersetzen.

image

Festtage: Edles ist gefragt

Das Festtagssaison naht, und viele Menschen freuen sich auf besondere kulinarische Erlebnisse. Wie wird man diesen Erwartungen gerecht und schafft würdige Festtagsmenüs?

Vom gleichen Autor

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.