Vista bündelt die beiden Zürcher Standorte

Die neue Vista-Augenklinik befindet sich an der Sihlstrasse. Dort sind die ehemaligen Standorte am Limmatquai und an der Nüschelerstrasse vereint.

, 4. Januar 2022 um 15:21
image
  • vista
  • ophthalmologie
  • ärzte
  • zürich
Kurz nachdem die Vista Augenpraxen und Kliniken ihre 20. Augen-Klinik in Frauenfeld eröffnet haben, folgt bereits die nächste News: Die internationale Augenklinik-Gruppe mit Sitz in Deutschland hat gestern Montag an der Sihlstrasse 37 die Vista Augenklinik Zürich  eröffnet. Dort sollen künftig bis zu 50'000 Patientinnen und Patienten pro Jahr behandelt werden.
Die neue Augenklinik vereint die bisherigen Standorte Vista Diagnostics Zürich am Limmatquai 4 und das Vista Augencenter an der Nüschelerstrasse 30. Mit der Bündelung der Kompetenzen will Vista laut Mitteilunge neben den üblichen Sprechstunden auch Spezialsprechstunden, wie Abklärungen des Grünen und Grauen Stars, zentral an einem Ort angeboten werden. 
Eines der beiden Stockwerke ist zudem hauptsächlich der Diagnostik und Therapie von Netzhauterkrankungen, insbesondere der altersbedingten Makuladegeneration, gewidmet.
«Wir sind seit vielen Jahren in Zürich vertreten. Mit der neuen Augenklinik im Zentrum von Zürich können wir unsere Präsenz vor Ort weiter stärken», freut sich Christoph Gassner, CEO der Vista Augenpraxen und Kliniken.

Sieben Millionen in Baukosten investiert

Die neuen Räumlichkeiten im zweiten und dritten Stock der Sihlstrasse 37 wurden von der Vista im Rohbau übernommen. Zusammen mit einem Architekturbüro und Fachplanern wurde das komplette Ausbaukonzept entwickelt und umgesetzt.
Auf rund 1000 Quadratmetern sind zehn Sprechzimmer, eine Sehschule, ein Medical Retina Zentrum sowie ein OP für intravitreale Injektionen zur Behandlung von Netzhauterkrankungen und zur Durchführung von kleinen Operationen entstanden. Die Baukosten beliefen sich insgesamt auf rund  sieben Millionen Schweizer Franken.

Vista schafft neue Stellen

In der neuen Augenklinik arbeiten 35 Personen, darunter zwölf Ärztinnen und Ärzte. Die Schaffung weiterer Stellen in den kommenden Jahren ist vorgesehen. Die Vista Augenklinik Zürich ist eine anerkannte Ausbildungsklinik für Augenärzte.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Liste: Operationen, die für schwangere Chirurginnen unbedenklich sind

In Deutschland hat die Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie eine «Positivliste« veröffentlicht.

image

Urteil: Wer den Doktor fälscht, kann auch nicht seriös als Ärztin arbeiten

Beim «Dr. med.» meint es das Zürcher Verwaltungsgericht ernst: Es untersagt einer Ärztin wegen Falschangaben die eigenverantwortliche Berufsausübung.

image

Neue Chefärztin für die Psychiatrie St. Gallen

Regula Meinherz ist nun die medizinische Leiterin der Psychiatrie St.Gallen in Pfäfers.

image

Auf diesem Kindernotfall werden auch die Eltern betreut

Am Universitäts-Kinderspital beider Basel sorgt ein neuer Dienst dafür, dass bei den Eltern kein Stress oder Frust aufkommt.

image

Gebühren für Bewilligungen: Der Preisüberwacher greift ein

Bei den Lizenzen für Medizinal- und Gesundheitsberufe herrscht Intransparenz. Sogar der Verdacht auf Abzockerei drängt sich auf.

image

«Der Regulierungswahn zerstört die Qualität der jungen Chirurgengeneration»

Es hat sich viel Frust aufgestaut bei den Chirurgie-Assistenten. Ein junger Arzt gibt Einblick in seinen Alltag.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.