Die innovativsten Firmen stammen aus der Medtech-Branche

Schweizer Unternehmen der Gesundheitsbranche setzten sich bei der Verleihung des Swiss Technology Awards in allen drei Kategorien durch.

, 19. November 2015, 16:55
image
Im Rahmen des 10. Swiss Innovation Forum wurden in Basel die innovativsten Unternehmen der Schweiz mit dem Swiss Technology Award ausgezeichnet. Dieser gilt als bedeutendster Technologiepreis im Land. 
Von den fünf Medtech-Firmen, die es bis ins Finale geschafft haben, erhielten drei einen Award. Sie setzten sich in allen drei Kategorien gegen 80 Mitbewerber durch. 
Dies sind die Preisträger, die von einer Jury unter der Leitung des ehemaligen Sulzer-Chefs Fritz Fahrni gekürt wurden: 

  • Kategorie «Inventors»: TheranOptics GmbH, Lausanne. Das Unternehmen bietet mit seinen Produkten die Grundlage für eine bessere Diagnose und Versorgung von chronischen Wunden. 
  • Kategorie «Start-up»: Mininavident AG, Basel. Die Firma revolutioniert mit einem extrem miniaturisierten Kamerasystem die Implantationstechnik. Die Kamera wird direkt auf den Zahnarztbohrer aufgesetzt und ermöglicht so die genaue Identifikation der Implantatsposition. Mininavident ist ein Spin-off des Universitätsspitals Basel und der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW).
  • Kategorie «Innovation Leader»: Sensile Medical AG, Hägendorf. Das Unternehmen entwickelt Hightech-Mikropumpen, mit denen flüssige Medikamente sicher verabreicht werden können. 

«Die ausgezeichneten Unternehmen vermochten die Juroren zu überzeugen, weil sie einen hohen technologischen Innovationsgrad aufweisen, sich klar von den Mitbewerbern differenzieren und die Produkte einen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen haben», wird die Wahl in einer Mitteilung begründet. 

Beratungspaket

Die Preisträger profitieren nicht nur von Medienpräsenz und Kontakten, sondern auch von Beratungsleistungen. So kommen sie in den Genuss eines «individuell zugeschnittenen Pakets, das Unterstützung in Verkauf, Marketing und Kommunikation umfasst». Dazu gehören Auftritte an Messen wie der Hannover Messe oder der Biotechnica. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Amazon steigt im grossen Stil ins Arztgeschäft ein

Amazon übernimmt die Arztpraxis-Kette One Medical. Mit der Milliardenübernahme will der Online-Riese die Gesundheitsversorgung neu erfinden.

image

«Meine Impfungen»: Daten sollen doch noch gerettet werden

Noch gibt es aber einige mögliche Stolpersteine. In einem Vorprojekt wird unter anderem nun geprüft, ob der Zustand der Daten überhaupt eine Rettung zulässt.

image

Wie steht es um den Datenschutz bei der neuen Gesundheitsapp Well?

Mit der App werden sensible Daten zwischen Patienten und Ärzten ausgetauscht. Die Betreiber erklären uns ihre Bestrebungen zur Datensicherheit. Auch der Edöb nimmt Stellung.

image

BAG will Covid-Dashboard für 7 Millionen Franken überarbeiten

Durch ein Upgrade sollen auf dem System auch andere übertragbare Krankheiten erfasst und visualisiert werden. Ein entsprechender Dienstleister wurde gefunden.

image

Das Parlament will eine Taskforce für E-Health

Der Bundesrat soll die digitale Transformation im Gesundheitswesen voranbringen. Dieser hatte sich wegen des Föderalismus gegen eine entsprechende Motion ausgesprochen.

image

Kantonsspital Winterthur braucht Hilfe bei der KIS-Einführung

Die Implementierung des Ende 2020 an Cistec vergebenen neuen Klinikinformationssystems stösst beim Support an Grenzen. Jetzt muss noch einmal Hint dem internen IT-Support unter die Arme greifen.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.