Die Gesundheitselite entdeckt die Jungunternehmen

Erstmals können an einem Weltgesundheitsgipfel die viel versprechendsten Startups der Branche ihre Innovationen präsentieren. Diese reichen von neuartigen Sehhilfen bis zu Tinnitustherapien. Hier sind die zehn Finalisten.

, 12. Oktober 2015, 09:30
image
  • wirtschaft
  • politik
  • trends
Vom 11. bis am 13. Oktober 2015 versammeln sich in Berlin 1'500 Wissenschaftler, Politiker und Industrievertreter aus aller Welt zum siebten Weltgesundheitsgipfel, dem World Health Summit. In 40 Sessions wird über die grössten gesundheitspolitischen Herausforderungen diskutiert. 
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen die Themen Flüchtlingsversorgung und der Kampf gegen resistente Bakterien. Auch das Thema Big Data steht auf der Traktandenliste. Zu den Rednern gehören Margaret Chan, die Direktorin der World Health Organization, der deutsche Gesundheitsminister Hermann Gröhe oder auch Novartis-CEO Joseph Jimenez. 

Neu: Der Startup-Track

Erstmals findet dieses Jahr der WHS Startup Track statt. Dabei wurden Startups aus der Gesundheitsbranche eingeladen, ihre Ideen zur Zukunft der Gesundheitsversorgung zu präsentieren. Mehr als 70 Firmen aus 17 Ländern haben sich beworben, 30 schafften es in die engere Auswahl, und die zehn besten stellen am 12. Oktober ihre Konzepte dem Publikum und einer Jury vor. Der Gewinner erhält den Innovationspreis «WHS Startup Track 2015», der ihm exklusiven Kontakt zu führenden internationalen Akteuren in seinem Bereich garantiert. 

Dies sind die Finalisten:


  • Give VisionGive Vision Die britische Softwarefirma entwickelt smarte Brillen, die blinden und sehbehinderten Menschen ermöglichen sollen, alltägliche Aufgaben wie Lesen, Reisen oder Einkaufen besser zu bewältigen. 
  • Heartgenetics Die portugiesische Biotechnologiefirma entwickelt Gentests und Technologien, um die Diagnose und Vorbeugung von Herz-Kreislaufkrankheiten zu unterstützen.
  • Mediteo Das deutsche Digital-Health-Startup hat eine App entwickelt, die Patienten mit einem persönlichen Therapieplan auf dem Smartphone unterstützt.
  • mPharma Das Unternehmen stammt aus Ghana und entwickelt interaktive Medikamenten-Datenbanken für strukturschwache Länder. Über eine App werden für Pharmaunternehmen, Gesundheitsbehörden oder Patienten wichtige Informationen wie Verbrauchswerte oder Nebenwirkungen von Medikamenten aufbereitet. 
  • NG Needle Die israelische Firma hat ein Verfahren entwickelt, dank dem jede herkömmliche Injektionsnadel zu einer intelligenten, mit Sensoren ausgerüsteten Nadel veredelt werden kann.  
  • Rewalk Robotics Die israelische Medizintechnikfirma entwickelt und vermarktet Exoskelette. Diese Roboterbeine helfen behinderten Menschen, aus dem Rollstuhl aufzustehen und selbstständig zu gehen. 
  • Tinnitracks Die von der deutschen Firma entwickelte Technologie filtert, analysiert und optimiert Musik therapiegerecht und passt sie auf die Tinnitus-Frequenz an. 
  • Tissue Analytics Das amerikanische Unternehmen will die Wundpflege durch digitale Gewebeanalyse revolutionieren. 
  • Viomedo Die deutsche Firma verbindet über eine Plattform Ärzte und Patienten, um diesen den Zugang zu klinischen Studien zu vereinfachen.  
  • Vivosensmedical Die deutsche Medizintechnikfirma forscht und entwickelt auf dem Gebiet der Gynäkologie und vertreibt einen Biosensor zur Zyklusdiagnostik und zur präzisen Bestimmung der fruchtbaren Tage der Frau. 

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ist das die Lösung für den Transport von Laborproben?

Bisher scheiterten viele Versuche mit Transportdrohnen. Doch die Laborgruppe Dr. Risch versucht es nun erneut.

image

Deshalb heissen Affenpocken nun Mpox

Das kommt sehr selten vor: Die WHO hat eilig den Namen einer Krankheit geändert. Weil «Affenpocken» zum Schmähwort geworden ist.

image

Der ORBIS U Frame wird pilotiert

«Willkommen bei ORBIS» – seit vielen Jahren begrüsst ORBIS NICE seine Anwender mit diesen Worten. Als Marktführer im deutschsprachigen Raum hat ORBIS täglich viele tausend Nutzer aus allen Arbeitsbereichen eines Krankenhauses.

image

Rega wählt FDP-Nationalrätin Petra Gössi in den Stiftungsrat

Die Schweizerische Rettungsflugwacht hat zwei neue Mitglieder in ihr Gremium gewählt: Petra Gössi und Gabriele Casso.

image

Diese App sagt jungen Frauen die Periode voraus

Nun gibt es auch für Mädchen eine Zyklus-App: Teena misst die Körpertemperatur und klärt die jungen Frauen über die Periode auf.

image

Neue Widerspruchslösung auf Unbestimmt verschoben

Das neue Organspende-Register wird frühestens 2025 kommen. Nun propagiert Swisstransplant die alte Methode: den Spendeausweis.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.