Grosser Cyber-Angriff auf Schweizer Privatklinikgruppe

Hacker haben die Pallas Kliniken angegriffen und die Informatik-Systeme lahmgelegt. Patientendaten seien aber nicht betroffen, versichert das auf Augenheilkunde und ästhetische Medizin spezialisierte Spital.

, 14. August 2021, 11:01
image
  • klinik
  • pallas kliniken
  • cyberattacken
  • hirslanden
  • it
  • it-sicherheit
«Wir sind aktuell nur telefonisch erreichbar. Wir danken für Ihr Verständnis und bitten um Entschuldigung.» Dies steht noch immer auf der Webseite der Privatklinikgruppe Pallas, die in der Schweiz 20 Standorte betreibt. Seit Donnerstag sind die Informatik-Systeme «down», wie zuerst der «Tages-Anzeiger» berichtet. 
Die Systeme seien verschlüsselt worden, sagt eine Sprecherin gegenüber der Zeitung. Deshalb waren Teile der IT nicht mehr zugänglich. Um heikle Daten zu schützen, seien die Systeme heruntergefahren worden. «Patientendaten sind vom Vorfall nicht betroffen», teilt die auf Augenheilkunde und ästhetische Medizin spezialisierte Spitalgruppe  mit.

Keine Angaben über Lösegeldforderung

Gemäss «Blick» mussten auch Patienten wieder nach Hause geschickt werden. Operationen in den Kliniken konnten aber jederzeit durchgeführt werden, heisst es. 
Wer die Klinikgruppe angegriffen habe, sei noch nicht bekannt. Es ist auch nicht klar, ob die Spitalkette Lösegeldforderung bezahlt habe. Das Unternehmen stehe in Kontakt mit Behörden und Sicherheitsexperten, steht in der Mitteilung weiter zu lesen.   

Cyber-Attacken häufen sich

Immer wieder kommt es weltweit und auch in der Schweiz zu Cybervorfällen in Spitälern und Einrichtungen im Gesundheitswesen. Im Sommer 2020 wurde etwa die Hirslanden-Gruppe Opfer einer «Ransomware»-Attacke. Dabei verlangen Angreifer «Lösegeld» für eine Entschlüsselung der Daten. Bei Hirslanden konnten die verschlüsselten Daten mithilfe von Backups damals wiederhergestellt werden. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Hirslanden eröffnet Praxis im Berner Stadion Wankdorf

Die Privatklinikgruppe Hirslanden gründet ein Praxiszentrum für Bewegungs-, Sport- und Präventionsmedizin, gemeinsam mit dem Berner Fussballclub YB.

image

Hirslanden: Warum dieses WC-Schild zu reden gibt

Eine Toilette der Privatklinikgruppe Hirslanden trägt die Bezeichnung «WC Invaliden». Für viele ist das «unbegreiflich». Andere fragen sich, ob wir keine anderen Probleme hätten.

image

Nephrologe neu an der Spitze des Walliser Spitalzentrums

Pierre Alain Triverio übernimmt die Funktion als Spitaldirektor im Spitalzentrum des französischsprachigen Wallis. Er arbeitete bis vor kurzem bei der Privatklinikgruppe Hirslanden.

image

«Mein Wunsch nach Führungsverantwortung wird gefördert»

Seit drei Jahren klettert der 27-jährige Kevin dos Santos Ribeiro bei der Hirslanden Klinik Im Park die Karriereleiter empor und möchte weiter hoch hinaus. Hirslanden unterstützt und fördert ihn dabei.

image

Buhlen um Privatpatienten führt zu einem Wettrüsten

Das Wettrüsten unter den Spitälern wird zu höheren Prämien und zu höheren Tarifen für die selbstzahlenden Patienten führen. Das schreibt die ZKB in einer Studie.

image

Winterthur: Kantonsspital beschafft sich externes IT-Personal

Das Kantonsspital Winterthur holt sich externes IT-Fachpersonal ins Haus. In den nächsten drei Jahren will man dafür bis zu zehn Millionen Franken ausgeben.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.