Corona-Pandemie lässt Lebenserwartung drastisch sinken

Im Zuge der Pandemie ist die Lebenserwartung in vielen Ländern so stark gesunken wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Dies zeigt eine internationale Studie.

, 27. September 2021 um 06:15
image
  • coronavirus
  • lebenserwartung
  • mortalität
Von 29 analysierten Ländern führte die Covid-19-Pandemie in 27 zu einem Rückgang der Lebenserwartung. Frauen aus 15 Ländern und Männer aus 10 Ländern hatten 2020 bei der Geburt eine niedrigere Lebenserwartung als 2015. Dabei ging die Lebenserwartung bei Männern in 11 Ländern und bei Frauen in 8 Ländern um mehr als 1  Jahr zurück. Dies zeigt eine aktuelle Studie von Forschern der Universität Oxford, die ihre Resultate im «International Journal of Epidemiology» publiziert haben. Bereits im Vergleichsjahr 2015 wurde die Lebenserwartung aufgrund einer überdurchschnittlichen Grippesaison beeinträchtigt. 
image
Screenshot «International Journal of Epidemiology»

In einer Grössenordnung wie im Zweiten Weltkrieg

Der Verlust der Lebenserwartung war gemäss Oxford-Studie grösstenteils auf eine erhöhte Sterblichkeit über 60 Jahre und im Zusammenhang mit offiziellen Covid-19-Todesfällen zurückzuführen. Schätzungen zufolge starben im Jahr 2020 weltweit mehr als 1,8 Millionen Menschen an Covid-19.
Die Corona-Pandemie löste im Jahr 2020 einen signifikanten Anstieg der Sterblichkeit in einer Grössenordnung aus, die seit dem Zweiten Weltkrieg in Westeuropa oder dem Zusammenbruch der Sowjetunion in Osteuropa nicht mehr zu beobachten war, schreiben die Wissenschaftler. 
In einigen Ländern sei der Fortschritt der vergangenen Jahre in kurzer Zeit zunichte gemacht worden. «In westeuropäischen Ländern wie Spanien, England und Wales, Italien, Belgien wurde ein solcher Rückgang der Lebenserwartung in einem einzigen Jahr zum Zeitpunkt der Geburt zuletzt während des Zweiten Weltkriegs beobachtet», sagte Co-Autor José Manuel Aburto.
image
Screenshot «International Journal of Epidemiology»

Am meisten sank die Lebenserwartung in den USA

 Für die Studie untersuchten die Wissenschaftler Daten aus 29 Staaten für den Zeitraum 2015 bis 2020, die meisten aus Europa, darunter Deutschland, sowie Chile und die USA. In 27 dieser Staaten sank demnach 2020 die Lebenserwartung, in 22 Ländern um mindestens ein halbes Jahr.   
Die Lebenserwartung gilt als weit verbreiteter Indikator, der ein klares und länderübergreifend vergleichbares Bild der Auswirkungen der Pandemie auf die Sterblichkeit auf Bevölkerungsebene liefert. Die Zahl bezeichnet das Alter, das ein Neugeborenes vermutlich erreicht, wenn die Todeszahlen sich weiter so entwickeln wie zum Zeitpunkt seiner Geburt.
Am meisten sank die Lebenserwartung von Männern in den USA – um 2,2 Jahre im Vergleich zu 2019. In den USA sei vor allem die gestiegene Sterblichkeit im erwerbsfähigen Alter unter 60 Jahren bemerkenswert, heisst es. 

  • José Manuel Aburto et al. «Quantifying impacts of the COVID-19 pandemic through life-expectancy losses: a population-level study of 29 countries», in: «International Journal of Epidemiology». 26. September 2021
  • Eine interaktive Version der Grafiken ist hier verfügbar.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

KI-Tool aus Harvard sagt Covid-19-Varianten voraus

Wäre das Tool der Harvard-Forscher zu Beginn der Pandemie eingeführt worden, hätte es die besorgniserregendsten Varianten identifizieren können, bevor sie auftraten.

image

Covid-Bericht: Schlechte Zusammenarbeit von Bund und Kantonen

Eine Untersuchung der Geschäftsprüfungskommission des Ständerats zeigt: Der Bund hat während der Corona-Pandemie teils schlecht mit den Kantonen zusammengearbeitet.

image

Wie Covid das Risiko für Herzinfarkte erhöht

Forschende aus den USA haben erstmals eine direkte Verbindung zwischen Covid-19-Infektionen und Herzkomplikationen und Schlaganfällen festgestellt.

image

Covid-Impfstrategie: Wer sich warum impfen lassen sollte

Das Bundesamt für Gesundheit und die Eidgenössische Kommission für Impffragen haben die Covid-19-Impfempfehlungen für den kommenden Herbst und Winter veröffentlicht.

image

Hier gibt es wieder gratis Corona-Tests

Die Stadt Zürich startet ein Pilot-Projekt, bei dem sich die Bevölkerung erneut kostenlos auf Covid-19 testen lassen kann.

image

Long Covid: Nun hat auch die Schweiz Leitlinien

Wer an Post-Covid-19 erkrankt, soll rasch eine Diagnose erhalten. Einheitliche Behandlungsempfehlungen für Grundversorger sollen dabei helfen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.