Basel eröffnet neu sanierte Neonatologie

Das Universitätsspital Basel (USB) und das Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) nehmen die technisch modernste Neonatologie der Schweiz in Betrieb.

, 15. Oktober 2021 um 12:28
image
Die Neonatologie am Perinatalzentrum Basel ist während einer sechsmonatigen Bauphase umfassend saniert und speziell auf die Bedürfnisse der kleinsten Patienten ausgerichtet worden. 
Auffallend sind dabei die Lichtverhältnisse. Ermöglicht werden sie mit der erneuerten Hoffassade aus elektrochronem Glas. Damit kann die Lichtdurchlässigkeit automatisch oder manuell stufenlos den bestehenden Verhältnissen angepasst und somit für die kleinen Patienten ein optimaler Licht- und Wärmeschutz sichergestellt werden.
image
Flexibel verschiebbare Mediensäule. | zvg
In den heissen Sommermonaten trägt das System dazu bei, dass deutlich weniger Strom für die Klimatisierung notwendig sein wird.
«Auf unserer neonatologischen Intensivstation versorgen und betreuen wir schwer kranke Neugeborene sowie kleinste Frühgeborene», wird Abteilungsleiter Professor Sven Schulzke in der Medienmitteilung zitiert. Die Ansprüche an die Räumlichkeiten und technische Infrastruktur seien für ein derart fragiles Patientengut besonders hoch.
Die neonatologischen Patientenzimmer verfügen über sogenannte Mediensäulen, die über Deckenschienen flexibel verschiebbar sind. Dadurch lassen sich die medizinisch notwendigen Installationen, Anschlüsse und Geräte da platzieren, wo sie je nach individueller Situation gerade benötigt werden.
Das Perinatalzentrum Basel wird gemeinsam vom Universitätsspital Basel und dem Universitäts-Kinderspital beider Basel geleitet. Es vereint laut offizieller Lesart die Möglichkeit einer möglichst natürlichen Geburt und das grösste Mass an Sicherheit bei unvorhergesehenen Komplikationen oder risikoreichen Geburten. Das Universitätsspital Basel bildet gemeinsam mit dem Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) das einzige universitäre Zentrum dieser Art in der Nordwestschweiz.
image
Frühgeborenes auf der Neonatologie. | zvg
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Universitätsspital Basel erzielt trotz schwierigem Jahr Profit

Das Universitätsspital Basel (USB) konnte für das vergangene Geschäftsjahr erneut einen Gewinn verzeichnen. Im Vergleich zum Vorjahr fiel dieser jedoch viel niedriger aus.

image

Neubau des Bruderholzspitals sorgt für Diskussionen

Das Kantonsspital Baselland will sein in die Jahre gekommenes Bettenhochhaus auf dem Bruderholz ersetzen. Die Neubaupläne kommen nicht bei allen gut an.

image

Drei Schweizer Spitäler gehören zu den 15 besten der Welt

Zürich läuft Lausanne den Rang ab: Dieses Jahr ging das Kopf-an-Kopf-Rennen der drei besten Unispitäler anders aus als bisher.

image

Forschende zeigen erstmals auf, wie eine fettreiche Ernährung zu Diabetes führt

Ein Forschungsteam der Universität Basel hat herausgefunden, weshalb viel Fett im Essen und Übergewicht Risikofaktoren vor allem für Diabetes darstellen.

image

Zwei Ärzte und eine Hebamme wegen fahrlässiger Tötung angeklagt

Vor neun Jahren verstarb eine Frau auf der Notfallstation des Basler Unispitals an den Folgen von Blutverlust nach der Geburt. Ihr Baby überlebte mit schweren Schäden.

image

Neubau Unispital Basel: Kommt nun die Minimalvariante?

Die finanzielle Schieflage des Felix-Platter-Spitals wirft die Frage auf: Ist der geplante Campus des Universitätsspitals Basel zu gross? Verwaltungsrats-Präsident Robert-Jan Bumbacher nimmt Stellung.

Vom gleichen Autor

image

«Physiotherapie ist eine High-Value-Intervention»

Professorin Karin Niedermann erklärt, wie sich die Physiotherapie verändert hat – und was davon in der Tarifstruktur nicht abgebildet wird.

image

Inselspital: Chefarzt offenbar freigestellt

Herzchirurg Alexander Kadner ist nach einigen Monaten im Amt wieder in einem Time-Out. «No comment», sagt die Medienabteilung.

image

Das Baby-Dilemma von Unterwalden

Das Luzerner Kantonsspital soll die Mehrheit des Kantonsspital Obwalden übernehmen. Was heisst das für die Geburtsabteilung?