Auf dieser Plattform sollen sich Fachleute austauschen

Gestern hat das BAG die neue Plattform «prävention.ch» aufgeschaltet. Sie soll den Austausch von Spezialisten bei den Themen Sucht oder psychische Gesundheit fördern.

, 23. März 2021 um 07:06
image
Mit der neuen Plattform prevention.ch will das BAG den Austausch und die Nutzung von Synergien zwischen Fachleuten in den Bereichen Sucht, psychische Gesundheit und  nichtübertragbare Krankheiten fördern. Laut Communiqué soll die Plattform «die Sichtbarkeit der nationalen Strategien zur Prävention und Gesundheitsförderung anhand konkreter schweizweiter Projekte erhöhen».
Ziel sei es, die Plattform kontinuierlich zu aktualisieren.  Zudem soll sie von den Inhalten und Erfahrungen der verschiedenen Partner leben und sich ständig weiterentwickeln. Wie das BAG mitteilt, bündelt sie Strategien, Studien, Projekte, Informationen und Dokumente sowie Finanzierungsmöglichkeiten, enthält eine Mediathek sowie Veranstaltungen an einem Ort und dient als Schaufenster, Informations- und Inspirationsquelle.
Die Inhalte der Plattform richten sich in erster Linie an ein Fachpublikum, können aber auch von der breiten Öffentlichkeit eingesehen werden. «Prevention.ch baut auf den von Fachleuten geäusserten Bedürfnissen auf und soll eine praktische Hilfe im Alltag sein», heisst es weiter. Die Stärkung und Koordination der Aktivitäten der Praxispartner werden vom BAG, von der Schweizerischen Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK) und von der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz unterstützt. Dies sei auch das Ziel von prevention.ch. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Was kostet der Leistungsausbau? Keine Ahnung

Was sind die finanziellen Folgen des Leistungsausbaus in der Grundversicherung? Der Bundesrat will das nicht wissen.

image

UPK erhält 1,4 Millionen für die LSD Forschung

Hilft LSD bei Alkoholabhängigkeit? In den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel wird dazu aktuell geforscht. Mit Unterstützung des Schweizer Nationalfonds.

image

Innovation Qualité: Auszeichnungen für LUPS, Inselspital und Stadtspital Waid

Prämiert wurden Projekte für die Suizidprävention und für das MS-Monitoring – sowie zwei Reflexionsgefässe.

image

UPD eröffnet Psychiatrie-Zentrum für die Kleinsten

Das neue «Berner Eltern-Kind-Zentrum» soll eine Diagnostik- und Therapielücke bei Kindern von null bis fünf Jahren schliessen.

image

Neue Tarife für Psychiatrie-Kliniken

Psychiatrische Kliniken können künftig neben den Fallpauschalen weitere Leistungen separat verrechnen.

image
Gastbeitrag von Jörg Leeners und Jan-Christoph Schaefer

Psychiatrie: Kinder in der Tarmed-Falle

Ein Umbau in der Finanzierung gefährdet die Kinder- und Jugendpsychiatrischen Tageskliniken erheblich – ausgerechnet in einer Zeit, wo die psychische Not bei jungen Menschen stark steigt.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.