Innovation Qualité: Auszeichnungen für LUPS, Inselspital und Stadtspital Waid

Prämiert wurden Projekte für die Suizidprävention und für das MS-Monitoring – sowie zwei Reflexionsgefässe.

, 26. Mai 2024 um 22:30
image
Ausgezeichnet: Elisabeth Weber und Marion Lautner (Stadtspital Zürich); Olga Endrich, Robert Hoepner und Stefanie Marti (Inselspital); Janine Brunner, Gregor Harbauer, Caroline Gurtner und Michael Durrer (LUPS)  |  Bild: SAQM
Die Schweizerische Akademie für Qualität in der Medizin SAQM hat drei Qualitätsprojekte mit dem FMH-Qualitätspreis «Innovation Qualité» prämiert:
  • Die Sero-Selbstmanagement-App für Suizidprävention, Luzerner Psychiatrie: Erster Platz in der Kategorie «Digitale Innovation».
Die Luzerner Psychiatrie AG entwickelte diese App gemeinsam mit Gesundheitsförderung Schweiz – sowie in Zusammenarbeit mit suizidalen Patientinnen und Patienten, ihren Angehörigen und Fachpersonen.
Die App kann Betroffene und ihre Bezugspersonen vor, während und nach suizidalen Krisen unterstützen: Sie fördert ihr Selbstmanagement, etwa durch ein visuelles Instrument zur Selbsteinschätzung der Suizidalität, Bewältigungsstrategien, Notfallkontakte sowie einen Sicherheitsplan. «Diese erste Suizidpräventions-App für den deutschsprachigen Raum kann das Gesundheitssystem wesentlich entlasten», teilen FMH respektive SAQM mit.
  • Früherkennung dank Multiple-Sklerose-Cockpit, Inselspital Bern: Erster Platz in der Kategorie «Patientensicherheit».
Ab 2018 wurde am Inselspital Bern das Multiple-Sklerose-Cockpit lanciert. Ziel ist es, die Therapiesicherheit der rund 2000 betreuten MS-Patienten zu überwachen. Dafür werden grosse Datenmengen aus verschiedenen getrennten Quellsystemen kombiniert. Wichtige Befunde aus dem Labor werden im MS-Cockpit tagesaktuell in Kombination mit epidemiologischen Parametern und Angaben zu Therapien aufbereitet – so dass sich Patienten mit sicherheitsrelevanten Ereignissen rasch erkennen und behandeln lassen. Ebenso können Effekte auf Kohortenebene festgestellt werden.
  • Projekt «Qualität durch Reflexion», Stadtspital Zürich Waid: Erster Platz in der Kategorie «Sonderpreis der Jury».
Die Klinik Innere Medizin am Waidspital in Zürich hat zwei Reflexionsgefässe etabliert. Beim Projekt «Qualität durch Reflexion» trifft sich die Kaderärzteschaft und denkt geführt über ihre Arbeit nach: Es werden Patientensituationen analysiert und die Teamkultur sowie die Beziehung zu den Patienten besprochen. Im Oberärzte-Coaching trifft man sich regelmässig unter der Leitung eines Coaches und tauscht sich im vertraulichen Setting über eigene Themen aus.
«Beide Reflexionsgefässe tragen zu einer konstruktiven Klinikkultur und einer hochstehenden Patientenversorgung bei», erklärt die Jury die Wahl. Die Rückmeldungen von Patientinnen und Patienten wiesen seit Beginn des Projekts «Qualität durch Reflexion» steigende Werte auf.
Auch die Kaderärzte geben den neuen Reflexionsgefässen gute Noten – etwa der Betreuungsqualität und der persönlichen Sicherheit in herausfordernden Situationen.
Die Qualitätsorganisation der FMH würdigt mit der «Innovation Qualité» Projekte, welche die Gesundheitsversorgung der Schweiz voranbringen. 56 Vorschläge aus der ganzen Schweiz hatten sich für die vierte Ausgabe beworben.
Der Qualitätspreis ist in den Kategorien «Digitale Innovation» und «Patientensicherheit» mit je 15’000 Franken dotiert, für den «Sonderpreis der Jury» werden 10’000 Franken vergeben.

  • Qualität
  • FMH
  • Stadtspital Zürich
  • Inselspital Bern
  • psychiatrie
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kinder- und Jugendpsychiatrie: Nun soll's der Bundesrat richten

Der Nationalrat verlangt, dass der Bundesrat in die Kompetenz der Kantone und der Tarifpartner eingreift.

image

UPK erhält 1,4 Millionen für die LSD Forschung

Hilft LSD bei Alkoholabhängigkeit? In den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel wird dazu aktuell geforscht. Mit Unterstützung des Schweizer Nationalfonds.

image

21 von 50 Patientenbeschwerden waren gerechtfertigt

Die Gutachterstelle der Ärzteverbindung FMH beurteilt jedes Jahr Vorwürfe, die Patienten erheben. In gut 40 Prozent der Fälle sind sie berechtigt.

image

Insel Gruppe: «Schlechter unterwegs als budgetiert»

Der Verwaltungsrat sucht Sparmöglichkeiten und prüft einen Personalabbau, so Präsident Bernhard Pulver.

image

UPD eröffnet Psychiatrie-Zentrum für die Kleinsten

Das neue «Berner Eltern-Kind-Zentrum» soll eine Diagnostik- und Therapielücke bei Kindern von null bis fünf Jahren schliessen.

image

Neue Tarife für Psychiatrie-Kliniken

Psychiatrische Kliniken können künftig neben den Fallpauschalen weitere Leistungen separat verrechnen.

Vom gleichen Autor

image

Studie: Unser Gesundheitswesen ist eine CO2-Schleuder

Der Gesundheitssektor verursacht fast 7 Prozent der Schweizer Treibhausgas-Emissionen. Und im internationalen Vergleich steht die Branche nicht allzu sauber da.

image

FDA bewilligt weiteres Alzheimer-Medikament

Kisunla brachte bei Patienten im Frühstadium offenbar signifikante Verbesserungen. In den USA wird die Behandlung rund 30'000 Franken pro Jahr kosten.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.