Aevis: Dank der Clinique Générale-Beaulieu mehr Umsatz

Alle Spitäler der Privatspitalgruppe Swiss Medical Network (SMN) mit Ausnahme der Klinik Lindberg erzielten 2017 ein positives Betriebsergebnis.

, 29. März 2018, 07:34
image
  • swiss medical network
  • spital
  • jahresabschluss 2017
Der Gesamtumsatz von Swiss Medical Network (SMN) erreichte 586 Millionen gegenüber 521 Millionen Franken im Vorjahr. Die entspricht einer Zunahme um 12.5 Prozent, wie aus dem am Donnerstag publizierten Geschäftsbericht der Beteiligungsgesellschaft Aevis Victoria hervorgeht.
Der Anstieg sei hauptsächlich auf die Integration der Clinique Générale-Beaulieu in Genf im letzten Quartal 2016 zurückzuführen. Der Nettoumsatz (ohne Arzthonorare) stieg um 13.4 Prozent auf 506.1 Millionen Franken. Im Segment Spitäler resultierte ein EBITDAR von 95.6 Millionen Franken. Dies entspricht einer EBITDAR-Marge von 18.9 Prozent.

Einsparungen von mehreren Millionen geplant

Nach der Auslagerung von Informationstechnologien sowie standardisierten Betriebsprozessen wurde im September 2017 ein neues Kostensenkungsprogramm gestartet, heisst es. Damit will die Gruppe 2018 Einsparungen in Höhe von mehr als 15 Millionen Franken erzielen. 
Gleichzeitig soll der Fokus in Zukunft auf weiteren internen Verbesserungen liege: Das organische Wachstum werde durch eine Partnerschafts-Strategie und die Entwicklung von medizinischen Zentren gefördert. Ferner soll die Profitabilität durch die Nutzung von Synergien innerhalb der Spitalgruppe gesteigert werden. Mehr Effizienz verspricht sich die Gruppe darüber hinaus durch die Schaffung regionaler Kompetenzzentren. 
  • Der Geschäftsbericht 2017 von Aevis können Sie hier herunterladen.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.