Patientin verlangt Lösegeld-Zahlung für gestohlene Nacktfotos

Eine Brustkrebs-Patientin fordert vor Gericht von einem US-amerikanischen Spital, das Lösegeld zu bezahlen. Denn nur so werden die gestohlenen Fotos wieder entfernt.

, 24. April 2023 um 09:30
image
Betroffen ist die Gesundheitsorganisation Lehigh Valley Health Network. | zvg
Seit Anfang März erscheinen im Darknet Nacktfotos von Patientinnen und Patienten, die während einer Krebsbehandlung aufgenommen wurden. Hacker versuchen damit das US-amerikanische Spitalunternehmen Lehigh Valley Health Network zu zwingen, das geforderte Lösegeld zu bezahlen.
Nun verlangt eine Brustkrebs-Patientin vor Gericht, die Zahlung von umgerechnet fünf Millionen Franken zu veranlassen, wie das «Wall Street Journal» vor kurzem berichtete. Das Gesundheitsunternehmen hat die Forderung bislang abgelehnt.

Mehrere Hundert Bilder gestohlen

Es ist ungewöhnlich, dass Opfer versuchen, ein Unternehmen zur Zahlung von Lösegeld zu zwingen. Die Patientin habe Angst, dass Menschen sie identifizieren und sich über die Fotos lustig machen könnten, sagt sie. Die Frau habe zudem nicht gewusst, dass die Fotos überhaupt aufgenommen wurden.
Die Hackergruppe «Blackcat Ransomware Gang» hat schätzungsweise 2'760 Bilder aus dem System des US-amerikanischen Gesundheitsunternehmens gestohlen. Die Nacktfotos können gemäss Medienbericht sogar online anhand des Namens durchsucht werden.
  • cyberattacken
  • spital
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

image

Spitalkrise? Thurmed bezahlt sogar Dividenden

Die Thurgauer Kantonsspital-Gruppe durchlebt zwar ebenfalls ein schwierige Zeit. Sie kann aber immer noch einen namhaften Gewinn vermelden.

image

Spitalverband Limmattal: Eine solide Marge genügt auch nicht

Im letzten Jahr erzielte das «Limmi» eine der besten Ebitda-Margen im Land. Und doch setzte es am Ende einen Verlust.

image

Jan Wiegand ist CEO der Lindenhofgruppe

Jan Wiegand war seit Mitte November 2023 interimistisch CEO der Lindenhofgruppe. Anfang Mai wurde er durch den Verwaltungsrat offiziell als CEO gewählt.

image

GZO Spital Wetzikon: Schon redet man von «alternativen Nutzungen» 

Der Neubau ist zu fast drei Vierteln fertig – nun sprang der Generalunternehmer Steiner AG ab. Wie also weiter?

Vom gleichen Autor

image

Arzneimittelpreise: Einheitlicher Vertriebsanteil ab 2024

Um die Abgabe von preisgünstigeren Arzneimitteln zu fördern, wird neu der Vertriebsanteil angepasst.

image

Thurgau investiert Millionen in Kinder- und Jugendpsychiatrie

Der Kanton Thurgau stärkt die stationäre kinder- und jugendpsychiatrische Versorgung junger Menschen: Durch Erhöhung der Anzahl Betten und Therapieplätze.

image

Spital Wallis: Nun muss ein Experte über die Bücher

Auch das Spital Wallis steht vor grossen Investitionen. Doch für die Mehrkosten von über 123 Millionen Franken fehlt derzeit das Geld. Eine Analyse soll nun Massnahmen aufzeigen.