Arzt wurde zu Recht entlassen – Covid-Regeln nicht eingehalten

Ein Arzt aus dem Kanton Neuenburg erschien zu einem Termin im Spital, obwohl er eigentlich hätte in Isolation bleiben sollen. Das hat ihm den Job gekostet.

, 16. Januar 2023, 15:09
image
Der Arzt habe «wissentlich» die Gesundheit von Patienten gefährdet. | Pexels
Mitten während der Corona-Pandemie im Oktober 2020 zeigte ein Arzt, der in einem öffentlichen Spital im Kanton Neuchâtel angestellt war, mehrere Coronavirus-Symptome. Obwohl er auf das ausstehende Testergebnis wartete, erschien er zu einer Besprechung, ohne seine Vorgesetzten über das offene Corona-Resultat zu informieren.
Das Ergebnis fiel später positiv aus. Der Arzt, der aus anderen Gründen damals krankgeschrieben war, informierte das Spital sofort über seine Infektion. Wegen Nichteinhaltung der Corona-Regeln entliess ihn das Spital aber mit sofortiger Wirkung. Denn die damals geltenden Regeln sahen noch streng vor, sich zu Hause zu isolieren, während man auf die Testergebnisse wartete.
Daraufhin legte der Arzt Beschwerde beim Kantonsgericht Neuenburg ein. Diese ist nun aber erfolglos geblieben, wie die französischsprachige Tageszeitung «Arcinfo» berichtet. Er habe «wissentlich» die Gesundheit von Patienten gefährdet, indem er eine Abteilung aufsuchte, in der auch Krebspatienten behandelt wurden. Das Gericht ist der Ansicht, dass der Mediziner über die geltenden Richtlinien hätte Bescheid wissen müssen. Sein «besonders verantwortungsloses» Verhalten rechtfertige demnach die fristlose Kündigung.
  • spital
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

image

Spitaldirektorin will in den Nationalrat

Franziska Föllmi-Heusi vom Spital Schwyz ist als Kandidatin für die Nationalratswahlen nominiert.

image

Eklat am Unispital Zürich: Das sagt der Spitalrat zu den Vorwürfen im Fall Clavien

Der Star-Chirurg Pierre-Alain Clavien fühlt sich vom USZ rausgeschmissen. Nun reagiert André Zemp, Spitalratspräsident, auf dessen Vorwürfe.

image

Solothurn muss neuen Notfallmediziner suchen

Chefarzt Gregor Lindner hat gekündigt. Nun muss die Notfallstation des Bürgerspitals Solothurn einen Nachfolger finden.

Vom gleichen Autor

image

Listeriose-Ausbruch: So spürt das BAG die Ursache auf

Das Bundesamt für Gesundheit arbeitet bei einem Listeriose-Ausbruch eng mit Behörden und Ärzten zusammen. Dies zeigt ein Ausbruch, der durch geräucherte Forellen hervorgerufen wurde.

image

Neues Mitglied der Geschäftsleitung für das Kantonsspital Graubünden

Pia Ahlgren übernimmt das Departement Infrastruktur und Hospitality des Kantonsspitals Graubünden. Dazu gehören unter anderem die Spitaltechnik, der Einkauf und die Logistik sowie die Gastronomie.

image

Uni Luzern: Das ist der erste Dekan Gesund­heits­wissen­schaften

Stefan Boes wird Gründungs­dekan der Fakultät für Gesund­heits­wissen­schaften und Medizin der Universität Luzern. Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem in den Bereichen Digitalisierung, Health Data Science und künstliche Intelligenz.