Migros will Anzahl seiner Psychotherapie-Praxen vervierfachen

Bis in das Jahr 2024 soll die Anzahl der Praxis-Gemeinschaften der Migros-Tochter Wepractice schweizweit auf 40 wachsen.

, 22. September 2022, 04:00
image
Durch eine Wachstumsfinanzierung soll das Geschäft weiter vorangetrieben werden. | zvg
  • migros
  • wepractice
  • psychologie
Der Detailhandelsriese Migros investiert erneut in sein Gesundheits-Portfolio: Ein «weiterer Baustein der gruppenweiten Gesundheits-Strategie» ist die Expansion der Praxisgemeinschaften des Mental Health Startups Wepractice, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.
Aktuell betreibt das Unternehmen Standorte in St. Gallen, Winterthur, Basel, Bern, Zürich und Chur. Im März 2021 eröffnete die erste Praxisgemeinschaft in Zürich. Bis Ende dieses Jahres wächst die Anzahl auf zehn Praxisgemeinschaften mit über 250 Fachpersonen der Psychologie und Psychotherapie. Und bis 2024 soll die Anzahl der Praxen für mentale Gesundheit dann schweizweit auf 40 wachsen.

Netzwerk, Co-Working und Online-Plattform

Die Skalierung erfolgt über eine Wachstumsfinanzierung im höheren einstelligen Millionenbereich, wie in der Mitteilung weiter zu lesen steht. Laut den Recherchen der «Handelszeitung» (Abo) hat der Detailhandelsriese bislang über 5 Millionen Franken in Wepractice investiert.
Wepractice ist eine Tochtergesellschaft der Migros, die Psychotherapeuten und psychologischen Coaches ein schweizweites Netzwerk an Praxisgemeinschaften mit Co-Working-Bereichen bietet. Ergänzend dazu existiert eine Online-Plattform mit einem Therapeuten-Verzeichnis, beispielsweise für Psychotherapie, psychologische oder psychosoziale Beratung, Paartherapie, Hypnosetherapie, Verhaltenstherapie oder Lerntherapie.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Versicherer weisen Kritik von Sucht Schweiz zurück

Die Stiftung mobilisiert gegen den Alkoholverkauf in der Migros und kritisiert die Versicherer, Sucht-Kosten auf die Prämienzahler abzuwälzen. Die Versicherer kontern.

image

Lampenfieber unter Chirurgen sehr verbreitet

Während Leistungsangst im Sport ein anerkanntes Problem ist, spricht man in der Chirurgie weniger darüber. Dass sie stark verbreitet ist, geben nun britische Spezialisten in einer Studie preis.

image

Studie: Das «soziale Dilemma» bei der Antibiotika-Einnahme

Die Zunahme von Antibiotika-resistenten Keimen ist eines der grössten globalen Probleme im Gesundheitssektor. Nun hat ein Forscher-Team den psychischen Faktor bei der Einnahme des Medikaments untersucht.

image

Deutschland: Immer mehr psychische Störungen wegen Cannabinoiden

Cannabinoide sind vor allem unter Jugendlichen sehr beliebt. Die Krux: Während die Verfügbarkeit stark zugenommen hat, werden vermehrt auch synthetische Cannabis-​Produkte sowie Präparate mit erhöhtem THC-​Gehalt konsumiert. Das macht krank.

image

Werden Zürcher Psychologen beim Lohn diskriminiert?

Er verdiene zu wenig, weil er in einem klassischen Frauenberuf arbeite. So wehrte sich ein Zürcher Psychologe erfolgreich vor Bundesgericht.

image

Schwindel hat negativen Einfluss auf Kinder-Psyche

Das Gleichgewichtsorgan spielt eine wichtige Rolle bei der psychischen Entwicklung von Kindern. So leiden Kinder mit Schwindel laut einer US-Studie häufiger an ADHS.

Vom gleichen Autor

image

So viel kostet ein Medizinstudium in der Schweiz

Das Medizinstudium ist das teuerste Universitätsstudium der Schweiz. Je nach Standort gibt es aber grosse Unterschiede.

image

Bundesrat: Kostenanstieg führt zu höheren Prämien

Nach vier Jahren der Stabilität werden die Krankenkassenprämien 2023 wieder beträchtlich steigen. Zurückzuführen ist dies hauptsächlich auf die Covid-19-Mehrkosten.

image

Pädiatrie-Chefärzte warnen vor Versorgungsengpass

Auch das Personal in den Kinderkliniken ist stark gefordert: Massiv mehr Notfälle und zunehmender Personalmangel führen zu langen Wartezeiten und Verlegungen.