Kanton finanziert Telemedizin-Projekt mit

Der Kanton Aargau investiert eine hohe Summe in eine Reha-App. Die digitale Anwendung soll die Versorgung nach einem Schlaganfall verbessern.

, 10. Januar 2023 um 07:53
image
Die App soll die Versorgung nach einem Schlaganfall verbessern. | Symbolbild Pexels
Die Reha Rheinfelden entwickelt derzeit ein telemedizinisches Versorgungsmodell zur Unterstützung der Rehabilitation von Schlaganfallpatientinnen und -patienten. «TeleRehaStroke», so heisst das Programm, soll Patienten nach einem Schlaganfall helfen, das Training in ihrem Zuhause mit der gleichen Intensität wie in der Reha fortzuführen.
Das Projekt wird auch vom Kanton Aargau mitfinanziert, in dem die Entwicklung und Erprobung der App in den ersten zwei Jahren mit rund 250'000 Franken unterstützt. Dazu schliesst die Abteilung Gesundheit des Departements Gesundheit und Soziales einen Leistungsvertrag mit der Reha Rheinfelden ab, wie der Kanton mitteilt.

Zusammenarbeit mit Startup aus Deutschland

Das Übungsprogramm kann in Form einer App installiert werden. Die Verbesserung der Rehabilitation von Schlaganfallpatientinnen und -patienten ist gemäss Kanton aus medizinischen Gründen wie auch aus finanzieller Perspektive erstrebenswert. Für das Projekt arbeitet die Reha Rheinfelden mit einem Startup aus Köln zusammen.
Das Pilotprojekt zielt auf die Verbesserung der Rehabilitation und auf die Verminderung von Sekundärfolgen ab. Häufig sei es nicht einfach für Patienten, nach einem stationären Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik die Motivation aufrechtzuerhalten und das Training zu Hause in der gleichen Intensität fortzusetzen, schreibt die Reha Rheinfelden dazu.

Lesen Sie auch:
  • Gesundheits-Apps auf Rezept bislang ein Flop

  • reha
  • digitalisierung
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Rehakliniken: Erfolgsfaktoren fürs Digitalisierungsprojekt

Rehakliniken haben besondere Anforderungen an die IT. Sieben Aspekte, die bei anstehenden Digitalisierungsprojekten für sie entscheidend sind.

image

Rehaklinik Dussnang: Bereit für die Zukunft

Anfang September eröffnete die Rehaklinik Dussnang die erste gerontotraumatologische Abteilung im Reha-Bereich: Ein wichtiger Schritt in der zeitgemässen Rehabilitation. Im Interview erklärt Dr. Alena Schütte, weshalb das entscheidend ist.

image

Klinik Lengg holt Till Hornung in den Verwaltungsrat

Der Chef der Kliniken Valens ist ab sofort im achtköpfigen Aufsichtsgremium der Zürcher Klinik.

image

So soll die neue Rehaklinik Wald aussehen

Nach der Fusion der Zürcher Reha-Zentren mit den Kliniken Valens wurde das Projekt nochmals überarbeitet. Nun biegt es auf die Zielgerade ein.

image

Reha Rheinfelden holt Parkinson-Spezialisten vom CHUV

David Benninger ist seit Mitte Monat stellvertretender Chefarzt am Rehabilitationszentrum.

image

Bericht: Vamed-Kliniken sollen verkauft werden

Der Fresenius-Konzern habe die UBS beauftragt, Interessenten für die Reha-Kliniken zu suchen. Vamed führt in der Schweiz fünf Standorte.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.