Freiburg versagt seinem Spital 40-Millionen-Geschenk

Das finanziell angeschlagene Freiburger Kantonsspital bekommt zwar Geld vom Staat – aber es muss alles zurückzahlen.

, 7. Februar 2024 um 07:28
image
Das Freiburger Spital (HFR): Es schreibt seit Jahren Defizite und wird immer mehr zum finanzielen Notfall. | HFR
Der Grosse Rat des Kantons Freiburg hat beschlossen, dem Freiburger Spital (HFR) keine 40 Millionen Franken zu schenken. Das Spital bekommt nun bloss ein zinsloses Darlehen von 70 Millionen sowie eine Bürgschaft für eine Anleihe von 105 Millionen Franken, also insgesamt 175 Millionen Franken.
Eigentlich hatte sich das HFR-Management erhofft, für die regionalen Gesundheitszentren und das neue Klinikinformationssystem einen Beitrag zu erhalten, den es nicht hätte zurückzahlen müssen.
Sowohl SVP- als auch SP-Mitglieder hätten das laut den «Freiburger Nachrichten» befürwortet. Sie wollten nicht, dass das sowieso schon überschuldete Spital die ganze Last der Investitionen tragen muss. Deshalb planten sie, dem Spital ein echtes Heilmittel und nicht nur ein Pflaster zu geben.

Es gibt keine Subventionen

Doch das wollten die Mitte-Partei und die FDP nicht. Es sei nicht Aufgabe des Parlaments und der Regierung, das Spital zusätzlich zu subventionieren. Das Freiburger Kantonsspital schreibt seit Jahren rote Zahlen.
Mit dem Darlehen des Kantons zahlt das HFR die Planung für ein neues Kantonsspital. Mit der Anleihe will es weitere Investitionen in den Betrieb decken. Im Juni wird sich auch das Stimmvolk zur Finanzhilfe äussern können.
  • spital
  • freiburger spital
  • hfr
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

image

Spitalkrise? Thurmed bezahlt sogar Dividenden

Die Thurgauer Kantonsspital-Gruppe durchlebt zwar ebenfalls ein schwierige Zeit. Sie kann aber immer noch einen namhaften Gewinn vermelden.

Vom gleichen Autor

image

SVAR: Neu kann der Rettungsdienst innert zwei Minuten ausrücken

Vom neuen Standort in Hundwil ist das Appenzeller Rettungsteam fünf Prozent schneller vor Ort als früher von Herisau.

image

Kantonsspital Glarus ermuntert Patienten zu 900 Schritten

Von der Physiotherapie «verschrieben»: In Glarus sollen Patienten mindestens 500 Meter pro Tag zurücklegen.

image

Notfall des See-Spitals war stark ausgelastet

Die Schliessung des Spitals in Kilchberg zeigt Wirkung: Nun hat das Spital in Horgen mehr Patienten, macht aber doch ein Defizit.