Eric Masserey wird neuer Walliser Kantonsarzt

Der stellvertretende Kantonsarzt des Kantons Waadt wechselt zum Kanton Wallis.

, 8. September 2022, 05:20
image
Zum neuen Kantonsarzt ernannt. | zvg
  • kantonsarzt
  • wallis
Eric Masserey übernimmt per Anfang November 2022 die Stelle als Kantonsarzt des Kantons Wallis. Er ist derzeit stellvertretender Waadtländer Kantonsarzt. Masserey, Jahrgang 1961, wird seine Stelle zu 80 Prozent antreten. Seine Tätigkeit im Kanton Waadt werde er während der nötigen Übergangsmonate zu 20 Prozent weiterführen, teilt die Dienststelle für das Gesundheitswesen mit. Der in Crans-Montana wohnhafte Arzt folgt auf Christian Ambord, der seinen Rücktritt angekündigt hat.
Eric Masserey ist Pädiater und hatte in Lausanne und Freiburg Medizin studiert. Er verfügt über verschiedene Zusatzausbildungen, insbesondere in Community Health sowie über ein Weiterbildungsdiplom in öffentlicher Gesundheit der Uni Genf (Master in Public Health). Als Schriftsteller hat er zudem bereits mehrere Bücher geschrieben. Der Mediziner ist der ehemalige Ehemann von Virginie Masserey, der neuen Leiterin des Gesundheitsamtes des Kantons Waadt und zuvor Leiterin der Sektion Infektionskontrolle und Impfprogramme beim BAG.

Arbeitete mehrere Jahre beim Kanton Waadt

Der aus Siders stammende Masserey arbeitete in seiner Laufbahn in der pädiatrischen Abteilung des Universitätsspitals Waadt (CHUV), unter anderem als stellvertretender Klinikleiter. 1999 wechselte er zum Kanton Waadt, wo er als verantwortlicher Arzt für die pädiatrische Pflege zu Hause und das Präventionsprogramm für Kinder unter fünf Jahren zuständig war. Gleichzeitig war er als medizinischer Direktor für die Schulgesundheit und als Verantwortlicher für die schulärztlichen Fachpersonen und Ärzte tätig.
Masserey habe im Kanton Waadt zuletzt als Verantwortlicher für den Bereich der übertragbaren Krankheiten insbesondere strategische und operative Aufgaben im Zusammenhang mit Epidemien und Pandemien übernommen, heisst es. Er begleitetet und leitete aber auch Dossiers insbesondere im Zusammenhang mit medizinisch-ethischen Fragen oder in Bezug auf die Organisation des Gesundheitssystems.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kampf der Rettungshelikopter im Walliser Luftraum

Air Zermatt und Rega streiten sich im Wallis um einträgliche Patiententransporte. Kurz vor der Ausschreibung des Auftrags hat die Rega in Sion einen Heli stationiert.

image

Ungewöhnlicher Aufruf gegen Viren-Verbreitung

Die Walliser Ärzte lancieren eine ausserordentliche Vorbeuge-Kampagne: Wer krank ist, soll auch künftig Kontakte reduzieren und Maske tragen.

image

Das ist der Nachfolger des Basler Kantonsarztes

Der 40-jährige Simon Fuchs ist ab März der neue Basler Kantonsarzt. Sein Vorgänger, Thomas Steffen, macht sich mit einer Beratungsfirma selbständig.

image

Freiburger Ärzte schliessen Corona-Verharmloser aus

Er verbreitetet unwissenschaftliche Theorien und empfiehlt ein Desinfektionsmittel zur Covid-19-Therapie. Deshalb haben die Freiburger Ärzte einen Kollegen ausgeschlossen.

image

Covid-Fälle in Glarus sechs Mal höher als im Wallis

Die Covid-Fälle in den Kantonen könnten nicht unterschiedlicher sein: So werden in Glarus knapp 300 Fälle pro 100'000 Einwohner verzeichnet – im Wallis sind es 55. Die Spitäler sprechen über die aktuelle Lage.

image

Basel-Stadt: Kantonsarzt gründet eigene Firma

Thomas Steffen lässt sich im Januar 2022 frühpensionieren. Doch in den Ruhestand geht er noch lange nicht: Er will sich neuen Projekten widmen.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Obwalden strebt Fusion mit Luks-Gruppe an

Nach Nidwalden spricht sich auch die Obwaldner Regierung für einen Zusammenschluss mit dem Zentrumsspital aus.

image

Splitting von Grund- und Zusatzversicherungen immer beliebter

Frauen scheint es allerdings besonders wichtig zu sein, alle Policen bei einem Anbieter zu haben. Dies zeigt eine aktuelle Studie der AXA.

image

Plattform für das elektronische Patientendossier gehackt

Auf einer EPD-Infowebseite von eHealth Suisse ist es zu einem Hacker-Angriff gekommen. Gestohlen wurden Kontaktdaten von Nutzerinnen und Nutzern.