Spital Limmattal: Neue Pausenregel statt Umkleidezeit

Gilt Umkleidezeit als Arbeitszeit? Diese Frage beschäftigt viele Spitäler. Das Spital Limmattal kommt seinen Mitarbeitenden nun entgegen.

, 25. Juli 2019, 09:17
image
  • spital
  • umkleidezeit
  • spital limmattal
Die Diskussion um das Thema Umkleidezeit als Arbeitszeit treibt die Gesundheitsbranche in der Schweiz derzeit um. Gewerkschaften fordern, die Umkleidezeit zu vergüten. Einige Spitäler haben bereits reagiert, so hat sich etwa das Unispital Zürich für die Integration des Umkleidens in die Arbeitszeit entschieden.
Viele Spitäler stellen sich aber gegen die finanzielle Abgeltung der Umkleidezeit. Auch das Spital Limmattal. Nun kommt das «Limmi» den Mitarbeitenden entgegen, wie die «Limmattaler Zeitung» berichtete. Das Spital führt vor dem Hintergrund der Umkleide-Frage eine neue Pausenregelung ein.

Spital schreibt 15 Minuten Arbeitszeit gut

Neu werde eine der beiden bislang nicht garantierten Pausen von 15 Minuten pro Schicht garantiert. Dies gilt für alle Mitarbeitenden, die Uniform tragen und die Zentralgarderobe aufsuchen müssen, wie das Spital auf Anfrage bestätigt. 
Falls diese Pause aus betrieblichen Gründen nicht bezogen werden könne, schreibt das Spital 15 Minuten als Arbeitszeit gut, hält das Zürcher Spital aus Schlieren weiter fest.

Zwei Millionen Franken Mehrkosten

Diese Lösung verursache dem Spital bei gleichzeitiger Verbesserung der Anstellungsbedingungen wesentlich weniger zusätzliche Kosten – und führe vor allem nicht zu einer kompletten Neuorganisation der Dienstpläne.
Eine Anrechnung von 15 Minuten Umkleidezeit pro Arbeitstag würde dem «Limmi» jährlich rund zwei Millionen Franken zusätzliche Lohnkosten verursachen. Dies entsprechen rund 20 Vollzeitstellen. Und eine Erhöhung der Lohnsumme in dieser Grössenordnung sei ohne gleich hohe Einsparungen in anderen Bereichen nicht realisierbar.

Rechtssicherheit schaffen

Die neue Regelung am Spital Limmattal werde nur bei jenen Mitarbeitenden zu Mehrkosten führen, die die Pause aus betrieblichen Gründen nicht beziehen könnten und denen die entsprechende Zeit darum gutgeschrieben werde.
Mit der neuen Regelung wolle man die Diskussion zum Thema Umkleidezeit als Arbeitszeit beenden – und Rechtssicherheit schaffen, heisst es weiter. Einzelne Spitalmitarbeitende fordern, dass ihnen die Umkleidezeit nachträglich bezahlt wird. Ein entsprechender Rechtsstreit ist deshalb bei der Bezirksratskanzlei hängig.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kindernotfall unter Druck: Nun gibt ein Spital Empfehlungen heraus

Die vielen Fälle von Bronchiolitis sorgen im Kindernotfall des Freiburger Spitals für eine starke Auslastung. Jetzt handelt das Spital.

image

Das Unispital Zürich will sein Wissen international teilen – und das gratis

Dafür wird nun das Online Portal «Global School of Surgery» gegründet. Es soll kostenlosen Zugang zum chirurgischen Zürcher Kurrikulum bieten.

image

Das ist die neue Verwaltungsrätin des Spitals Bülach

Die Gemeinderätin von Freienstein-Teufen, Saskia Meyer, ist neu im Verwaltungsrat der Spital Bülach AG. Sie folgt auf Mark Wisskirchen.

image

Willy Oggier setzt Fragezeichen bei der Wahl des KSA-Verwaltungsrates

Der bekannte Gesundheitsökonom Willy Oggier kann von aussen betrachtet nicht jede Wahl im Verwaltungsrat des Kantonsspitals Aarau (KSA) nachvollziehen.

image

Das ist die neue Spitaldirektorin des Spitalverbands Limmattal

Ute Buschmann Truffer wechselt vom Spital Wolhusen zum Spital Limmattal. Dort übernimmt sie die Direktion von Thomas Brack.

image

Grosser Frust über Pflegebonus in Deutschland

Aus einem Topf mit einer Milliarde Euro sollen Pflegefachkräfte für ihre Arbeit während der Pandemie entschädigt werden. Doch nicht alle profitieren davon.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.