Kantonsspital erhält wichtige Krebs-Zertifizierung

Das Kantonsspital Winterthur (KSW) ist neu im Bereich der interventionellen Onkologie zertifiziert. Es ist das erste Spital in der Schweiz.

, 2. September 2021 um 09:10
image
  • spital
  • kantonsspital winterthur
  • onkologie
  • iasios
Die interventionelle Onkologie ist ein relativ neues Behandlungsverfahren im Kampf gegen Krebs, wird aber zunehmend zur «vierten Therapiesäule» – und soll dabei so wirksam wie eine herkömmliche Operation sein. Erstmals in der Schweiz hat ein Spital nun in diesem Bereich eine wichtige Zertifizierung erhalten. 
Nach über einem Jahr Vorbereitung hat die Cardiovascular and Interventional Radiology Society of Europe (Cirse) dem Kantonsspital Winterthur (KSW) die IASIOS-Zertifizierung (International Accreditation System for Interventional Oncology Services) vergeben. Damit ist das KSW auf Augenhöhe mit renommierten Spitälern wie dem St Thomas' Hospital in London. 

Verspricht weniger Nebenwirkungen

Die interventionelle Onkologie sei geeignet, um Chemo- oder Strahlentherapien sowie notwendige Operationen zu ergänzen, und dabei minimalinvasiv und kostensparend. Dank der lokalen Anwendung könnten Tumore unter anderem mit Strahlen, Kälte oder Hitze gezielt behandelt werden, ohne dass das umliegende Gewebe zu Schaden komme oder ein grösserer Schnitt nötig wäre.
Möglich wurde die IASIOS-Akkreditierung gemäss Spital durch die grosse Erfahrung des Instituts für Radiologie und Nuklearmedizin in der interventionellen Onkologie. Ein KSW-Team von hochspezialisierten Fachärzten unter der Leitung von Chefarzt Christoph Binkert widme sich explizit diesen neuartigen Methoden und habe in den vergangenen 14 Jahren unter anderem durch Auslandsaufenthalte die notwendige Expertise aufgebaut. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Luks-Gruppe sucht einen neuen CEO

Benno Fuchs geht Ende März 2025 in Frühpension.

image

Landesspital Liechtenstein: Weniger ambulante und stationäre Patienten

Damit rutschte ein weiteres Akutspital 2023 in die roten Zahlen.

image

LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

image

Regionalspital Surselva: Schneearmer Winter

Das Spital in Ilanz betreute im letzten Jahr weniger stationäre und ambulante Patienten. Dies trug zum Verlust bei.

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.