Basler Forscher entdecken neuartiges Mykobakterium«Basiliense»

In den letzten Jahren wurde in den Atemwegen von Patienten ein neuartiges Bakterium gefunden. Die Namensgebung erfolgt zu Ehren der Stadt Basel.

, 8. Januar 2019, 10:29
image
  • forschung
  • spital
  • universitätsspital basel
Mikrobiologen des Universitätsspitals Basel (USB) haben ein neuartiges Bakterium entdeckt. Das Bakterium gehöre zur Gruppe der nicht-tuberkulösen Mykobakterien, teilte das USB am Dienstag mit.
Die neuartige Bakterienart wurde über die vergangenen fünf Jahre in den Atemwegen von insgesamt fünf Patientinnen und Patienten gefunden – und detailliert studiert. So wurde unter anderem das gesamte Erbgut aufgeschlüsselt.

Für Menschen meistens harmlos

Da alle Betroffenen aus der Region Basel stammen, wurde das Bakterium zu Ehren der Stadt Basel Mycobacterium basiliense benannt, so das Unispital. 
Helena M. B. Seth-Smith et al. : «Discovery and Characterization of Mycobacterium basiliense sp. nov., a Nontuberculous Mycobacterium Isolated From Human Lungs», in: «Frontiers in Microbiology». 8. Januar 2019
Es könne bei Personen mit vorbestehenden Lungenkrankheiten zwar einen Infekt der Lunge auslösen, der grösste Teil dieser Bakterienarten sei für Menschen aber harmlos.

Antibiotika wirken gegen neues Bakterium

Fast alle verwendeten Antibiotika wirkten zudem gegen das neue Bakterium, weshalb es offenbar nicht sehr resistent ist, steht in der Mitteilung weiter.  
Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum in Basel entdeckten Mycobacterium basiliense wurden von einer Forschungsgruppe zusammengetragen, unter der Leitung von Adrian Egli, Leiter Klinische Mikrobiologie am USB. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kindernotfall unter Druck: Nun gibt ein Spital Empfehlungen heraus

Die vielen Fälle von Bronchiolitis sorgen im Kindernotfall des Freiburger Spitals für eine starke Auslastung. Jetzt handelt das Spital.

image

Das Unispital Zürich will sein Wissen international teilen – und das gratis

Dafür wird nun das Online Portal «Global School of Surgery» gegründet. Es soll kostenlosen Zugang zum chirurgischen Zürcher Kurrikulum bieten.

image

Das ist die neue Verwaltungsrätin des Spitals Bülach

Die Gemeinderätin von Freienstein-Teufen, Saskia Meyer, ist neu im Verwaltungsrat der Spital Bülach AG. Sie folgt auf Mark Wisskirchen.

image

Unispital Lausanne und Kernforscher entwickeln Super-Strahlengerät

Das Unispital Lausanne und die Kernforschungs-Einrichtung Cern haben grosse Pläne: In zwei Jahren wollen sie eine Weltneuheit in der Krebs-Strahlentherapie präsentieren.

image

Dieses Rüstzeugs fehlt den Gesundheitsfachpersonen

Eine Studie zeigt: Im Hinblick auf die Herausforderungen im Berufsalltag gibt es bei der Vermittlung von Kompetenzen an Schweizer Fachhochschulen Nachholbedarf.

image

Willy Oggier setzt Fragezeichen bei der Wahl des KSA-Verwaltungsrates

Der bekannte Gesundheitsökonom Willy Oggier kann von aussen betrachtet nicht jede Wahl im Verwaltungsrat des Kantonsspitals Aarau (KSA) nachvollziehen.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.