150 Millionen für Long-Covid-Forschung

Deutschland lässt die halbe Million an Long Covid erkrankten Menschen nicht im Stich.

, 17. April 2024 um 13:23
image
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach lässt als fleissiger Twitterer keine Gelegenheit aus, um auf das Problem Long Covid aufmerksam zu machen.
«Wir werden die Long-Covid-Opfer nicht im Stich lassen. Förderprogramme für Forschung in der Gesamtsumme von 150 Millionen laufen jetzt an.» Das verspricht der Deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach via X, besser bekannt als Twitter.
Die Worte erinnern an Chantal Britt. Die Präsidentin von Long Covid Schweiz ist an der diesjährigen Viktor-Preisverleihung als «Herausragendste Persönlichkeit» im Schweizer Gesundheitswesen erkoren worden.
In einem Gespräch mit Medinside erhob sie gegenüber dem Bundesrat schwere Vorwürfe, die Schwere und Bedeutung postviraler Erkrankungen nicht ernst zu nehmen. «Es braucht Geld für die Forschung. Das ist Sache des Bundes», sagte die 55-jährige, die selber an Long Covid erkrankt ist.
Chantal Britt nannte als positives Beispiel Deutschland, dessen Gesundheitsminister Karl Lauterbach das Problem ernst nimmt und für die Erforschung Gelder gesprochen hat.
An der Charité in Berlin gabs schon vor der Pandemie ein Fatigue-Zentrum, in dem sich Fachpersonen auf postvirale Beschwerden spezialisiert hatten und Kohorten für die Forschung gebildet haben.
Und so verpasst Lauterbach - ein ausserordentlich fleissiger Twitterer - keine Gelegenheit, um auf die Notwendigkeit der Long-Covid-Forschung hinzuweisen.
Am 16. April 2024 schreibt er beispielsweise auf X: «Jetzt geht es los. 3. Runde Tisch #LongCovid: 81 Millionen Fördergeld für Forschung. Neue Richtlinie Therapie, Förderprogramm Kinder LC und Off-Label Medikamente. Es ist wichtig, insbesondere MECFS zu erforschen. Eine Heilung fehlt. Oft junge Frauen, die sehr leiden.»
A propos MECFS: Das Kürzel steht für Myalgische Enzephalomyelitis/Chronisches Fatigue Syndrom. Typische Symptome sind Post-Exertionelle Malaise, Schlafstörungen, Schmerzen und kognitive Störungen. Ein Problem liegt darin, dass sich die Beschwerden mit schulmedizinischen Erkenntnissen nicht beweisen lassen.
Gemäss einem Bericht im Spiegel sollen in Deutschland rund eine halbe Million Menschen chronisch und dauerhaft an Long Covid erkrankt sein. «Das Problem Long Covid ist ungelöst», wird der Bundesgesundheitsminister im Nachrichtenmagazin zitiert.
Nach jeder Infektionswelle kämen neue Langzeiterkrankte hinzu, darunter auch Geimpfte und solche, die schon einmal an Covid erkrankt waren.
Doch Lauterbach sieht auch Positives. Gerade bei der Versorgung der Betroffenen hätte sich etwas getan. Langsam baue sich ein flächendeckendes Netz von Expertinnen und Experten auf, was die Versorgung verbessere, sagte der Minister im Spiegel. Dies sei «wirklich ein Wendepunkt», an dem sich Behandlung und Forschung befänden.
Auch mit der Forschung soll es vorwärts gehen: Die Förderrichtlinien sind veröffentlicht worden. Die Ausschreibungen laufen.
  • long covid
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neues Spezialisten-Team im Einsatz für Long-Covid-Patienten in Lausanne

Das Centre Leenaards de la Mémoire-CHUV hat eine neue Sprechstunde für Menschen, die an Long Covid leiden und neuropsychiatrische Komplikationen haben.

image

Long Covid: Unter diesen Folgen können junge Erwachsene leiden

Kürzlich hat die Uni Zürich neue Daten zu einer Long-Covid-Studie mit Rekruten publiziert. Medinside war im Gespräch mit dem Research Team.

image

Long Covid: 17 Millionen Menschen in Europa hatten Symptome

Müdigkeit, mangelnde Konzentration oder Atemnot: Laut einer Analyse der WHO waren mindestens 17 Millionen Menschen von Long-Covid-Symptomen betroffen – überwiegend Frauen.

image

Long-Covid: Uni Zürich präsentiert Studie mit 500 ungeimpften Rekruten

Milde Covid-Infektionen können vorübergehende Long-Covid-Symptome auslösen. Wie die neue UZH-Studie zeigt, stellen Ausdauerschwäche, erhöhte Cholesterin- oder BMI-Werte eine riskante Konstellation dar.

image

Long-Covid: Forscher erfassen über 60 Symptome

Patienten mit Long-Covid weisen deutlich mehr Symptome auf als Fachleute bisher angenommen haben. Dazu gehören Haarausfall und sexuelle Funktionsstörungen.

image

H.E.L.P Apherese – Hoffnung bei Long Covid

B. Braun Medical Care AG in Oerlikon bietet neu, nebst Nephrologie- und Dialysedienstleistungen, auch Heparin induzierte Extrakorporale Lipoprotein/Fibrinogen Präzipitation, kurz H.E.L.P.-Apheresebehandlungen, an. Das Verfahren zeigt auch Erfolg bei Long Covid Symptomen.

Vom gleichen Autor

image

Nationalrat will an den Kopfprämien festhalten

Gemäss einer Umfrage möchte ein Mehrheit einkommensabhängige Krankenkassenprämien. Die Sozialkommission des Nationalrats will davon nichts wissen.

image

Lindenhofgruppe: Jan Wiegand ist nun definitiv CEO

Der neue Chef der Lindenhofgruppe stammt aus München und ist in Bern aufgewachsen.

image

Spital Nidwalden stärkt die Gastroenterologie

Lorenzo Botteselle leitet neu in Stans die Gastroenterologie.