Universitätsspital Zürich erhält Preis für Reha-Forschung

Ein Zürcher Forschungsteam wird ausgezeichnet für seine Untersuchungen zur Rehabilitation von Herz- und Lungen-Patienten.

, 16. Mai 2024 um 05:45
image
Rehabilitation an der Hochgebirgsklinik Davos. | PD
Matthias Hermann, Lena Jellestad und Walter Bierbauer leiten das Forschungsteam, das mit einem Preis geehrt wird. Sie arbeiten am Universitätsspital Zürich und an der Universität Zürich und vergleichen in ihrem Projekt die Wirkung von Rehabilitations-Massnahmen für Herz- und Lungen-Patienten.

Langfrist-Prognosen sind das Ziel

Sie untersuchen zudem, welche weiteren Faktoren das Überleben der Patientinnen und Patienten nach Abschluss der Rehabilitation beeinflussen. Zu diesem Zweck verknüpfen sie Daten des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken (ANQ) mit dem Sterberegister des Bundesamts für Statistik.

Zum zweiten Mal verliehen

Mit den Ergebnissen sollen die Rehabilitations-Massnahmen verbessert werden. Der Forschungspreis, der mit 10'000 Franken dotiert ist, wird von Swiss Reha, dem Verband der Rehabilitationskliniken, zum zweiten Mal verliehen.
Mitglieder der Jury 2024 waren: Stefan Bachmann, Ärztlicher Direktor Kliniken Valens; Annette Biegger, Pflegedienstleiterin EOC Bellinzona; Stefan Engelter, Leitender Arzt Neurologie Universitäre Altersmedizin Felix Platter; Roman Gonzenbach, Ärztlicher Direktor Kliniken Valens, Vorstandsmitglied Swiss Reha; Adrian Guggisberg, Chefarzt am Berner Inselspital; Nicola Mathis, Klinikdirektor Clinica di Riabilitazione EOC und Vizepräsident Ökonomie Swiss Reha; Tobias Nef, Technischer Gruppenleiter im Artorg Center for Biomedical Engineering Research in Bern; Martin Nufer, Chefarzt Klinik Adelheid und Vorstandsmitglied Swiss Reha; Willy Oggier, Gesundheitsökonom und Präsident Swiss Reha; Serge Reichlin, CEO Barmelweid, Vorstandsmitglied Swiss Reha; Peter S. Sandor, Ärztlicher Direktor Neurologie Zurzach-Care, Vorstandsmitglied Swiss Reha und Vincenza Trivigno, CEO Vamed Schweiz, Vorstandsmitglied Swiss Reha.

    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    2 x pro Woche
    Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Mehr zum Thema

    image
    Gastbeitrag von Jörg Leeners und Jan-Christoph Schaefer

    Psychiatrie: Kinder in der Tarmed-Falle

    Ein Umbau in der Finanzierung gefährdet die Kinder- und Jugendpsychiatrischen Tageskliniken erheblich – ausgerechnet in einer Zeit, wo die psychische Not bei jungen Menschen stark steigt.

    image

    «Kein Mensch will Rationierungen»

    Für Santésuisse-Präsident Martin Landolt würde die Kostenbremse-Initiative nicht zu Qualitätsverlust führen. Solange die Bundespolitik ihre Hausaufgaben macht.

    image

    Spitalzentrum Biel und Orthopädie Sonnenhof verbünden sich

    Die Kooperation soll nicht nur das Angebot für die Patienten im Seeland verbessern, sondern auch attraktivere Chancen für die fachärztliche Aus- und Weiterbildung bieten.

    image

    Insel Gruppe: Datenschutz-Fragen wegen Epic

    Der Berner Datenschützer äussert sich zum Einsatz des Klinik-Informationssystems Epic am Inselspital. Es führt zu einem Paradigmenwechsel, bei dem das Spital nachjustieren musste.

    image

    LUKS Gruppe: «Optimierung aller Arbeitsprozesse»

    Das Jahresergebnis des Zentralschweizer Spitalkonzerns lag 2023 über dem Branchenschnitt.

    image

    Insel Gruppe: Abgang von Uwe Jocham und Urs P. Mosimann

    Nun müsse das Vertrauen zwischen Direktion und Angestellten gestärkt werden, so eine Erklärung des Verwaltungsrates.

    Vom gleichen Autor

    image

    Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

    Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

    image

    Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

    Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

    image

    Swissmedic und BAG müssen Frauen mehr berücksichtigen

    Frauen haben andere Gesundheitsrisiken als Männer. Deshalb müssen Swissmedic und das BAG nun etwas ändern.