Wenn Dr. Computer die Diagnose stellt

In Tests diagnostizierte eine chinesische Software gewisse Krankheiten treffsicherer als Ärzte.

, 22. August 2017 um 14:40
image
  • trends
  • praxis
Kaum hat sich der Computer die Symptome des Patienten angehört, erstellt er eine Checkliste für den Patienten und eine auf seiner Diagnose basierende Behandlungsempfehlung. Dies dauert wenige Sekunden. Anschliessend wird die Diagnose von Ärzten verifiziert.  
Das ist keine Zukunftsmusik, sondern bereits Realität: An einem Kongress im chinesischen Hengyang wurde eine neue Diagnose-Software vorgestellt, die von chinesischen Institutionen, Universitäten und Unternehmen entwickelt worden ist und sich als recht treffsicher erwies. 
Laut Versuchen, die in verschiedenen chinesischen Spitälern durchgeführt wurden, liegt die Trefferquote von Dr. Computer um 20 Prozent höher als die von Ärzten aus Fleisch und Blut.  

Selbstlernende Software

Die Datenbasis umfasst Diagnosemodelle für über 30 Krankheiten wie Tuberkulose und Depressionen, welche im Ruf stehen, häufig falsch diagnostiziert zu werden. Insgesamt wurden Dutzende Millionen klinische Versuche erfasst. 
Die künstliche Intelligenz ist selbstlernend, eignet sich also konstant neues Wissen und Erfahrung an. Alle eine bis zwei Wochen lerne die Software eine neue Krankheit dazu, sagt Peng Shaoling vom National Supercomputing Center in Changsha, in der Zeitung «China Daily»
Der künstliche Arzt werde den echten Arzt nicht ersetzen, sondern vielmehr ergänzen oder diesen entlasten. Er könnte speziell in ärmeren und wenig erschlossenen Gebieten zum Einsatz kommen. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Klinikunternehmen investieren weiter in Arztpraxen

Das Gesundheitszentrum Fricktal und die Thurklinik planen neue Standbeine in der ambulanten Versorgung.

image

Erfolg für Jungunternehmen im Biotech- und Medtech-Bereich

Viele Start-Up-Unternehmen hatten letztes Jahr grosse Mühe, Investoren zu finden. Biotech und Medtech gehörten aber zu den Gewinnern.

image

Die Menschen fühlen sich so gesund wie vor Corona

Die Covid-Turbulenzen konnten der gesundheitlichen Selbstsicherheit von Herrn und Frau Schweizer wenig anhaben: Dies besagen neue Daten.

image

«Physiotherapie ist eine High-Value-Intervention»

Professorin Karin Niedermann erklärt, wie sich die Physiotherapie verändert hat – und was davon in der Tarifstruktur nicht abgebildet wird.

image

Immer mehr Pillen – und immer mehr Komplementär-Medizin

Der Gebrauch von Schmerzmitteln hat sich in den letzten drei Jahrzehnten verdoppelt. Der Gebrauch von Physiotherapie ebenfalls. Und so weiter.

image

Schon wieder: Gemeinde gründet Gemeinschaftspraxis

Saanen entwickelt eine voll eingerichtete Praxis und bietet betriebswirtschaftliche Unterstützung – damit die Mediziner möglichst glatt ihre Arbeit aufnehmen können.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.