Der Tardoc soll 2026 in Kraft sein

Zugleich genehmigte der Bundesrat die Einführung der ambulanten Pauschalen – im Grundsatz.

, 19. Juni 2024 um 12:01
image
Bundesrätin und EDI-Vorsteherin Elisabeth Baume-Schneider vor den Medien in Bern, 19. Juni 2024.  |  Bild: Screenshot admin.ch
Der Tarmed wird Anfang 2026 durch den Tardoc ersetzt. Dies beschloss der Bundesrat. Zugleich wurden auch die Pauschaltarife im Prinzip bewilligt.
Allerdings erfolgte die Genehmigung nur teilweise: Der Tardoc und die Pauschaltarife müssten noch besser koordiniert werden, fordert die Landesregierung.
Mit dem Entscheid nahm der Bundesrat aber insbesondere Sorgen von ärztlicher Seite auf: Organisationen wie die FMH hatten befürchtet, dass das Innendepartement und dann die Gesamtregierung auf eine gleichzeitige Einführung der kompletten Lösungen dränge – was den veralteten Tarmed womöglich noch länger in Kraft gelassen hätte. Doch der Bundesrat befand, dass beide Tarifstrukturen schon bald bereit sind für die Einführung.

Noch ein Kostenneutralitäts-Check

Er will allerdings, dass die Tarifsysteme vor allem in Sachen Kostenneutralität nochmals überprüft werden: Der Übergang zum Tardoc dürfe nicht zu Mehrkosten führen.
Bei den Pauschalen verlangt der Bundesrat, dass die Berechnung nicht nur auf Daten aus den Spitälern abgestützt ist: Es sei genauer zu prüfen, ob sich solche Pauschalvergütungen auch für Arztpraxen eigneten. Damit kommt die Regierung den Ärzten entgegen: Sie befürchteten, dass die Pauschalen auf ihrer Seite Druck, denn sie basieren auf den Daten der (teureren) Spitäler – aber das Paket muss am Ende kostenneutral sein.
Der Bundesrat hat nun einen präzisen Katalog von Bedingungen erarbeitet, welche die Tarifpartner nun erfüllen müssen. Kassen und Leistungserbringer müssen nun bis Anfang November einen Umsetzungsvertrag vorlegen. Dieses Papier werde unter der Federführung der neuen Organisation ambulante Arzttarife OAAT ausgearbeitet, erklärte die zuständige Ministerin Elisabeth Baume-Schneider am Mittwoch in Bern.
Mit der gleichzeitigen Bewilligung von Tardoc und Pauschalen will der Bundesrat den administrativen Aufwand für die Akteure im Gesundheitswesen senken Sollten sich die Tarifpartner aber nicht einigen können, wird der Bundesrat die Koordinationsregeln festlegen, damit die beiden Strukturen in Kraft treten können.
  • Ja zum neuen Arzttarif – aber nur mit ambulanten Pauschalen: Ein neues ambulantes Tarifsystem muss Pauschalen mit dem Einzelleistungstarif Tardoc kombinieren. Ein Kommentar von Anne-Geneviève Bütikofer und Verena Nold.
  • Tardoc: Nun muss Schluss sein mit den Verzögerungen: Der wichtigste Tarif im Gesundheitswesen braucht ein Upgrade – und zwar rasch. Ein Kommentar von Philomena Colatrella, Yvonne Gilli und Willy Oggier.
  • Tardoc: Auch die Kinderspitäler können nicht mehr warten. Ein Kommentar von Marc-André Giger.
  • Die Verantwortung der Tarifpartner. Eifrig diskutiert die Branche über die Kostenfolgen von Tarifsystemen – aber kaum über die Folgen für die Versorgung oder für die Strukturen. Ein Kommentar von Pius Gyger.


  • tardoc
  • Tarifsystem
  • praxis
  • Ambulant
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Tardoc: Dem Ziel «ein gutes Stück näher»

Dass der Bundesrat bei den ambulanten Tarifen aufs Tempo drückt, findet breite Zustimmung in der Branche.

image

Taxpunkte: Teil-Einigung in der Ostschweiz

Die Ärztegesellschaften und die HSK beschliessen 3 Rappen höheren Taxpunktwert.

image
Gastbeitrag von Pius Gyger

Über die Verantwortung der Tarifpartner

Eifrig diskutiert die Branche über die Kostenfolgen von Tarifsystemen – aber kaum über die Folgen für die Versorgung oder für die Strukturen.

image
Kommentar von Anne-Geneviève Bütikofer und Verena Nold

Ja zum neuen Arzttarif – aber nur mit ambulanten Pauschalen

Ein neues ambulantes Tarifsystem muss Pauschalen mit dem Einzelleistungstarif Tardoc kombinieren. Nur so lässt sich die Effizienz im Gesundheitswesen steigern.

image
Kommentar von Marc-André Giger

Tardoc: Auch die Kinderspitäler können nicht mehr warten

In der Kindermedizin wird besonders deutlich, weshalb das heutige Tarifsystem unhaltbar geworden ist.

image
Kommentar von Philomena Colatrella, Yvonne Gilli und Willy Oggier

Tardoc: Nun muss Schluss sein mit den Verzögerungen

Der wichtigste Tarif im Gesundheitswesen braucht ein Upgrade – und zwar rasch.

Vom gleichen Autor

image

FDA bewilligt weiteres Alzheimer-Medikament

Kisunla brachte bei Patienten im Frühstadium offenbar signifikante Verbesserungen. In den USA wird die Behandlung rund 30'000 Franken pro Jahr kosten.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Gesucht: 14'700 Profis für das Gesundheitswesen

In der Schweiz waren in den letzten Monaten etwas weniger Stellen offen als zu Jahresbeginn – sogar im Gesundheitsbereich. Ausnahme: die Ärzte.