Weiterbildungs-Preis geht ans Luzerner Kantonsspital

Der diesjährige SIWF-Award wird nächste Woche der Neuen Frauenklinik des LUKS verliehen.

, 16. September 2015, 10:32
image
  • luzerner kantonsspital
  • ausbildung
Der SIWF-Award wird vom Schweizerischen Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung vergeben. Dieses Jahr geht er an die Neue Frauenklinik des Luzerner Kantonsspitals LUKS, geleitet von Chefarzt Prof. Andreas Günthert.
«Die Auszeichnung zeigt, dass wir ein guter Arbeitgeber mit einem hochstehenden Weiterbildungsangebot sind», so Andreas Günthert in einem Statement. Der SIWF-Award unterstreiche die Attraktivität der Neuen Frauenklinik als Ausbildungsstätte. Durch die gute Weiterbildung der Ärzte erhalten auch die Patienten die Gewähr, dass sie auf eine hohe Qualität der medizinischen Leistungen zählen dürfen.
In der Neuen Frauenklinik arbeiten gut 40 Ärzte, davon rund 20 Assistenzärzte. Die offizielle Würdigung der SIWF-Preisträger erfolgt am 23. September 2015 beim MedEd-Symposium des SIWF in Bern.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Karriere als Praxis-Koordinatorin scheint beliebt zu sein

Seit der Einführung der Berufsprüfung zur medizinischen Praxis-Koordinatorin (MPK) haben bereits über 900 Personen die Weiterbildung absolviert.

image

Adrian Duss zum Leitenden Arzt befördert

Das Luzerner Kantonsspital (Luks) baut in Wolhusen eine Nephrologie-Sprechstunde auf. Die Leitung übernimmt Adrian Duss.

image

Das sind die frisch diplomierten Gesundheitsmanager

Die Universität Bern überreicht 14 Männern und 5 Frauen das begehrte Diplom als Master of Health Administration (MHA) oder Master of Public Health (MPH).

image

«Höherer Lohn» und «geringere Arbeitsbelastung» – so wirbt das Ausland für Luzerner Stellen

Die Luzerner Spitäler und die Psychiatrie sind auf ausländisches Fachpersonal angewiesen. Dieses wird teilweise durch Spezialisten im Ausland rekrutiert.

image

Diese Gesundheitswesen-Ak­teure erhalten eine Auszeichnung

Der Krankenversicherer CSS hat sechs qualitätsbewusste und innovative Akteure im Gesundheitswesen gekürt.

image

Bern und Tessin spannen bei der Humanmedizin zusammen

Ab 2023 können Tessiner Studierende in Bern einen Bachelorabschluss in Humanmedizin absolvieren.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.