Wegen grosser Nachfrage: Nidwalden stockt Anbau Süd auf

Das Spital Nidwalden hat Platzprobleme. Dies, weil die Nachfrage im ambulanten Bereich immer grösser wird. Aus diesem Grund wird der Anbau Süd per Ende Jahr für 3,5 Millionen aufgestockt.

, 22. März 2022, 09:36
image
Die Dienstleistungen vom Spital Nidwalden sind gefragt. Insbesondere im ambulanten Bereich sei in den letzten Jahren ein grosses Wachstum verzeichnet worden, was zur Verknappung der räumlichen Ressourcen geführt habe, teilt das Spital mit. 
Die Gründe für das Wachstum seien die innovativen Operations- und Behandlungsmethoden, sowie die Vorgaben von Kanton und Bund, immer mehr Behandlungen ambulant durchzuführen. Hinzu komme die Zusammenarbeit innerhalb der LUKS Gruppe, die mehr Leistungen vor Ort garantiere. 
Das Spital Nidwalden verzeichnet seit 2015 eine markante Zunahme der ambulanten Behandlungen: 60 Prozent beträgt die Zunahme des ambulanten Ertrags bis 2021. 

Kosten belaufen sich auf 3,5 Millionen

Die Entwicklung «Ambulant vor Stationär» werde sich fortsetzen, gibt das Spital zu denken. Damit kurzfristig genügend räumliche Ressourcen zur Verfügung gestellt werden können, will die Spitalleitung den im 2011 in Betrieb genommene Anbau Süd aufstocken. 
Ein Vorteil bei der Erweiterung ist, dass die Option einer Aufstockung vorgesehen wurde: Dank der bewährten Holz-Modulbauweise könne der Bau innert kurzer Zeit bis Ende 2022 realisiert werden, informiert das Spital. 
Für die Patientinnen und Patienten werden die Bauimmissionen vor Ort minimal gehalten, weil wesentliche Module beim Holzbauer vorgefertigt werden. Die Baukosten betragen rund 3,5 Millionen Franken.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Co-Chefärztin der Luzerner Frauenklinik

In Bern studiert, in Zürich weitergebildet und jetzt in Luzern befördert: Alexandra Kohl Schwartz ist an der Frauenklinik des Luzerner Kantonsspitals zur Co-Chefärztin befördert worden.

image

Hat das Stethoskop auf Arztfotos seine Berechtigung?

Ärztinnen und Ärzte werden fast immer mit einem Stethoskop um den Hals abgelichtet. Braucht’s das? Und: Ist das medizinische Diagnoseinstrument überhaupt noch zeitgemäss?

image

Luks: Michael Graf zum Co-Chefarzt befördert

Der Leitende Arzt an der Klinik für Anästhesie am Kantonsspital Luzern steigt auf und wird Co-Chefarzt. Das hat die Geschäftsleitung entschieden.

image

So wird das neue Kinderspital in Luzern aussehen

Das Luzerner Kantonsspital hat am Montag zwei Baueingaben eingereicht. Es handelt sich dabei um das Kinderspital und die Frauenklinik. Sie werden Türe an Türe realisiert.

image

Grosse Anerkennung für Chefarzt am Luzerner Kantonsspital

Philipp Szavay wird Präsident der internationalen Fachgesellschaft für minimal-invasive Kinderchirurgie IPEG. Zum ersten Mal leitet ein Arzt aus der Schweiz die IPEG.

image

Psychiatrie: Ambulant vor stationär findet Anklang

Seit Ende 2021 unterstützt die Psychiatrische Uniklinik Zürich Senioren bei akuten Krisen zu Hause. Mit Erfolg: Nun soll das sogenannte Home Treatment weiter ausgebaut werden.

Vom gleichen Autor

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.