Vamed-Konzern übernimmt die Reha Seewis

Der österreichische Gesundheitsriese führt damit bereits drei Rehabilitations-Kliniken in der Schweiz. Die bisherigen Besitzer Lorenz Felder und Dariusch Mani bleiben im Verwaltungsrat.

, 27. Oktober 2017, 15:11
image
  • reha seewis
  • graubünden
  • reha
  • spital
Der Gesundheitskonzern Vamed baut sein Engagement in der Schweiz aus: Er übernimmt die Rehabilitationsklinik Seewis im Kanton Graubünden. 
Vamed ist ein österreichischer Milliardenkonzern, der weltweit in der Durchführung von Gesundheitsprojekten und im Management von Spitälern tätig ist. Weiter betreibt Vamed Gesundheits- und Themenresorts in Österreich, und es führt 16 Therapiezentren und Rehakliniken – darunter zwei Häuser im Kanton Thurgau: Es sind dies die Rehaklinik Zihlschlacht im Bereich Neurologie sowie die Rehaklinik Kneipp-Hof in Dussnang, spezialisiert auf orthopädisch-muskuloskelettale und geriatrische Rehabilitation.

Ausrichtung bleibt

Vamed kauft die Reha Seewis AG zu 100 Prozent. Die Rehaklinik im Prättigau beschäftigt gut 100 Personen, bietet 76 Patientenbetten an und ist auf Herzerkrankungen, Innere Medizin und Psychosomatik spezialisiert. Sie verfügt über Leistungsaufträge der Kantone Graubünden, Zürich, St. Gallen, Schwyz, Glarus, Luzern und Uri. 
Ihre Ausrichtung soll als Teil von Vamed erhalten und ergänzt werden, so die Mitteilung des Unternehmens. Das heisst: Insgesamt deckt die Schweizer Vamed-Gruppe künftig alle wichtigen Rehabilitationsbereiche mit eigenen Kliniken ab.
«Mit der Rehaklinik Seewis können wir eine moderne Rehaklinik mit hervorragender medizinischer Reputation in die Vamed Schweiz Gruppe aufnehmen», sagt Hans-Peter Schwald, Verwaltungsratspräsident der Schweizer Vamed-Gesellschaften. «Wir werden den bisherigen erfolgreichen Kurs der Reha Seewis zusammen mit dem Ärzte- und Managementteam der Klinik weiterführen.» 

1970, 2013, 2017

Die Reha Seewis befand sich seit 2013 im Besitz von Lorenz Felder und Dariusch Mani, nachdem sie 1970 von vier Unternehmern gegründet worden war. Der Kardiologe Lorenz Felder hatte zuvor schon Rehabilitationszentren aufgebaut; hauptamtlich leitet er die Ambulante Herzrehabilitation Zürich. Der Chemiker Dariusch Mani war zuvor in diversen Funktionen als Unternehmer und Investor in der Gesundheits- und Pharmaindustrie tätig; derzeit leitet er die Reha Seewis. 
Auch nach der Übernahme sollen die bisherigen Eigentümer der Klinik zur Verfügung stehen und auch im neu gebildeten Verwaltungsrat Einsitz nehmen.
image
Die Zentrale von Vamed in Wien | PD

Wer ist Vamed?

Die Vamed AG wurde im Jahr 1982 vom Industriekonzern Voest Alpine gegründet, um das Allgemeine Krankenhaus der Stadt Wien fertigzustellen. In den Jahren danach entwickelte sie sich zu einem weltweit führenden Gesamtanbieter für Krankenhäuser und andere Einrichtungen im Gesundheitswesen: Projektentwicklung, Planung, Errichtung, Management – ferner technische, kaufmännische und infrastrukturellen Dienstleistungen sowie Betriebsführung gehören zum Angebot.
In 82 Ländern auf vier Kontinenten hat der Konzern bislang gut 800 Projekte realisiert. Letztes Jahr hatte die Vamed-Gruppe weltweit rund 17'000 Mitarbeiter und einen Umsatz von rund 1,35 Milliarden Franken. 
Ursprünglich ein Staatsbetrieb, befindet sich Vamed heute zu 77 Prozent im Besitz des deutschen Gesundheitskonzerns Fresenius.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.