Universität Zürich mit neuen Medizinprofessoren

Der Universitätsrat hat Ernennungen und Beförderungen vorgenommen.

, 26. Januar 2016 um 13:44
image
Der Universitätsrat der Universität Zürich (UZH) hat per 1. Februar 2016 diese Personalgeschäfte getätigt: 

Ernennungen


  • Simon HoerstrupSimon Hoerstrup (1966) wurde zum ordentlichen Professor für Regenerative Medizin ernannt. Seit 2004 leitet er den Forschungsbereich Herz- und Gefässchirurgie am Universitätsspital Zürich (USZ). Er ist Leiter des Zentrums für Regenerative Medizin und Founding Co-Director des Wyss Translational Center Zurich von UZH und ETH.
  • Frank Ruschitzka (1962) wurde zum ausserordentlichen Professor ad personam für Innere Medizin, speziell Kardiologie, ernannt. Er ist stellvertretender Direktor der Klinik für Kardiologie am USZ. 
  • Birgit Kleim (1975) wurde zur ordentlichen Professorin ad personam für Experimentelle Psychopathologie und Psychotherapie ernannt. Sie arbeitet an der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik (KPPP) der Psychiatrischen Universitätsklinik (PUK) als Leiterin Klinische Psychologie und Psychotherapie. 

Beförderung


  • Huldrych Günthard (1961) wurde zum ordentlichen Professor ad personam für Klinische Infektiologie befördert. Er ist seit 2009 ausserordentlicher Professor für das gleiche Fachgebiet am USZ. 

Weitere Ernennungen


  • Maximilian Emmert (1978) wurde zum Assistenzprofessor für Translationale Herzchirurgie ernannt. Er arbeitet seit 2008 an der Klinik für Herz- und Gefässchirurgie des USZ.
  • Wolfgang Jungraithmayr (1970) wurde zum Assistenzprofessor für Lungentransplantation ernannt. Er ist seit 2012 als Oberarzt an der Klinik für Thoraxchirurgie des USZ tätig.
  • Mathias Allemand (1974) wurde zum Assistenzprofessor für Differenzielle Gesundheitsforschung des Alters ernannt. Er ist seit 2008 am Lehrstuhl für Gerontopsychologie und Gerontologie des Psychologischen Instituts am USZ tätig. 

Zur Medienmitteilung der Universität Zürich
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Wir schnüren Ihnen massgeschneiderte Pakete»

Nun gehört Medinside zu just-medical!. Für den Stellenmarkt im Gesundheitswesen entsteht damit ein Kommunikations-Kraftwerk mit zwei Job-Plattformen. Was bietet es? Ein Interview mit Co-Chefin Danijela Miladinovic.

image

Zurück ins Büro? Oder lieber mehr Homeoffice?

Eine Studie aus den USA liefert nun die Antworten, die Sie schon lange gesucht haben.

image

Schaffhausen schickt 38-Stunden-Woche für Pflegepersonal bachab

Zu teuer – und ein heikles Signal: Der Kantonsrat wandte sich deutlich gegen eine Arbeitsreduktion für Pflegende im Schichtbetrieb.

image
In eigener Sache

«Ein Rundum-Paket für alle Themen und Zielgruppen»

Seit 15. Januar gehört Medinside zu just-medical!. Damit entsteht ein neues Kommunikations-Kraftwerk im Gesundheitswesen. Was heisst das konkret? Ein Interview mit just-medical!-Gründer Matthijs Ouwerkerk.

image

«Mit einer manipulierten Infusionspumpe konnten wir eine Tötung herbeiführen»

Medizingeräte wie Arzneimittelpumpen, Herzschrittmacher oder Operationsroboter sind zunehmend im Visier von Cyberkriminellen. Mit potenziell tödlichen Folgen.

image

In eigener Sache: just-medical! übernimmt Medinside

Durch die Fusion der Informations- und Wissensplattformen entsteht eine neue Kraft für die Gesundheitsbranche.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.