Übergewicht führt zu mehr Spitaleinweisungen...

...als bisher angenommen. Insbesondere eine ungünstige Fettverteilung ging mit einem erhöhten Risiko einer Spitaleinweisung einher. Dies zeigt eine britische Studie.

, 26. Januar 2022, 15:23
image
  • grossbritannien
  • studie
36 Prozent der Erwachsenen in Grossbritannien sind übergewichtig, 28 Prozent gelten gar als adipös. Das zeigen die Daten einer britischen Gesundheitsumfrage, die im Jahr 2019 durchgeführt wurde.
Mit Übergewicht und vor allem Adipositas erhöht sich auch das Risiko für verschiedene Krankheiten wie etwa Diabetes mellitus Typ 2, kardiovaskuläre Erkrankungen oder bestimmte Krebsarten.

Über 1 Million Spitaleinweisungen in Zusammenhang mit Fettleibigkeit 

Gemäss des Nationalen Gesundheitsdienstes (NHS) gab es 2019/2020 in Grossbritannien denn auch mehr als eine Million Spitaleinweisungen, bei denen Fettleibigkeit eine Rolle spielte.
Forscher des Bristol Population Health Science Institute der Bristol Medical School kamen nun in einer Studie zum Schluss: Übergewicht führt zu mehr Spitaleinweisungen, als bisher angenommen wurde.
In der Mendelschen Randomisierungsanalyse wurde untersucht, wie sich der Body-Mass-Index (BMI) sowie der Waist-Hip-Ratio (WHR) auf die Zahl der Spitalanweisungen auswirkt. Die Branchenplattform «Medscape» hat über die Studie berichtet. 
Body-Mass-Index (BMI): Setzt das Körpergewicht ins Verhältnis zur Körpergrösse.
Waist-Hip-Ratio (WHR): Setzt den Taillenumfang ins Verhältnis zum Hüftumfang.
image
BMI-Tabelle (Quelle: World Health Organization Europe)
Die Forscher analysierten Daten zu BMI und WHR der UK Biobank von 310’471 Personen im Alter von 38 bis 72 Jahren – das Durchschnittsalter betrug 57,4 Jahre –, rund 54 Prozent waren Frauen. Verbunden mit diesen Daten waren über 550’000 stationäre Spitalaufenthalte, die Nachbeobachtungszeit betrug im schnitt rund 6 Jahre.

Das war besonders auffällig

Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass ein höherer BMI und insbesondere ein höherer WHR in direktem Zusammenhang mit jährlich höheren Spitaleinweisungen steht. Auffällig gewesen sei, dass das höhere Risiko einer Spitaleinweisung «weitgehend durch eine ungünstige Fettverteilung in einem bestimmten Bereich (gemessen am Taillen-Hüft-Verhältnis) und nicht durch den Gesamt-BMI bedingt war», schreiben die Studienautoren.
Die Studienleiterin, Dea Hazewinkel, hält fest: «Die Tatsache, dass wir kausale Zusammenhänge zwischen Fettgewebe und Krankenhauseinweisungen gefunden haben, die grösser sind als die bisher in bestehenden Studien berichteten, zeigt, wie notwendig es ist, Strategien zu untersuchen, die darauf abzielen, die Fettleibigkeit in der Bevölkerung zu reduzieren.»

Übergewicht und Adipositas in der Schweiz

Die Zahl der übergewichtigen und adipösen Erwachsenen und Kinder in der Schweiz ist in den vergangenen Jahren relativ stabil geblieben, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) schreibt. Gemäss aktueller Daten sind hierzulande rund 42 Prozent der erwachsenen Bevölkerung übergewichtig, davon sind 11 Prozent adipös. Rund 15 Prozent der Kinder und Jugendlichen sind übergewichtig/adipös. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Covid: Jeder zehnte Europäer hat geringeres Sterberisiko

Eine neue deutsche Studie zeigt: Eine bestimmte Genvariante verringert das Sterberisiko um einen Drittel. Die Ergebnisse wurden in «Frontiers of Genetics» publiziert.

image

Long-Covid: Forscher erfassen über 60 Symptome

Patienten mit Long-Covid weisen deutlich mehr Symptome auf als Fachleute bisher angenommen haben. Dazu gehören Haarausfall und sexuelle Funktionsstörungen.

image

Forscher finden Mikroplastik in menschlicher Leber

Deutsche Forschende haben erstmals Mikroplastik in menschlichem Lebergewebe nachweisen können. Davon betroffen waren Patienten mit Leberzirrhose.

image

Der Impfstoff RVX-13 hätte die Welt retten sollen – nun hat ein anderer die Nase vorn

Rocketvax wollte mit dem Vakzin RVX-13 die Pandemie beenden. Jetzt wird es von einem anderem Covid-Impfstoff überholt. CEO Vladimir Cmiljanovic erklärt weshalb.

image

Opioide: Verkauf hat sich in der Schweiz verdoppelt

ETH-​Forschende haben erstmals Schweizer Daten über die Verwendung von Opioiden ausgewertet. Nun warnen sie vor «drängenden Problemen».

image

Krebs: Ist die Versorgung in zertifizierten Zentren besser?

Eine deutsche Studie konnte bei acht Krebserkrankungen einen Überlebensvorteil für die Behandlung in solchen Kliniken – verglichen mit nicht zertifizierten Zentren – zeigen.

Vom gleichen Autor

image

«Ich brauchte nach der Pause mindestens drei Jahre»

Daniela Fürer arbeitete rund eineinhalb Jahre als Intensivpflegefachfrau, dann wurde sie Mutter und machte eine lange Pause – bis zum Wiedereinstieg.

image

Quereinstieg Pflege: Hunger auf beruflichen Neubeginn

Der Rucksack von Annette Gallmann und Peter Kienzle ist gefüllt mit allerhand Arbeits- und Lebenserfahrung. Die 47-jährige Gastronomin und der 52-jährige Art Director machen die Ausbildung HF Pflege.

image

Hat das Stethoskop auf Arztfotos seine Berechtigung?

Ärztinnen und Ärzte werden fast immer mit einem Stethoskop um den Hals abgelichtet. Braucht’s das? Und: Ist das medizinische Diagnoseinstrument überhaupt noch zeitgemäss?