Triplik Zusatzversicherungen: Es wird immer abenteuerlicher!

Heinz Locher und Markus Moser gehen in diesem Beitrag auf die Ausführungen von Felix Schneuwly zum Zusatzversicherungsmarkt ein. Dieser bezeichnete eine Replik von Locher und Moser auf eine Kolumne von Daniel Heller als vereinfachend.

, 8. Juli 2021 um 04:00
image
Die stationäre Behandlung bildet bezüglich der Vergütungspflicht immer ein Ganzes. Das ist durch die Fallpauschalen noch deutlicher geworden.
Es gibt für die Leistungspflicht von stationären Behandlungen keinen «OKP-Standard». Das bedeutet insbesondere, dass «neuere und teurere OP-Verfahren, teurere und bessere Implantate oder Medikamente» und schon gar nicht «zusätzliche Konsultationen und Therapiesitzungen» noch zusätzlich zur Fallpauschale in Rechnung gestellt werden dürfen, ausser Swiss-DRG lässt solche Zusatzentgelte zu. Dann sind diese aber Teil der OKP-Leistungen.
Felix Schneuwly: Es gibt keine scharfe Abgrenzung zwischen Grund- und Zusatzversicherung
Wenn angedeutet werden soll, dass teurere OP-Verfahren, teurere Implantate oder Medikamente von den Spitälern nur oder vorwiegend bei Versicherten mit Zusatzversicherungen angewendet würden, ergäben sich gravierende ethische Probleme. Es wäre interessant, zu vernehmen, welche Spitäler sich offen zu einem solchen Verhalten bekennen würden.
Eine solche «Querfinanzierung» noch als «soziales Engagement der privilegierten Zusatzversicherten» zu rechtfertigen, ist entweder nicht ernst gemeint oder schlicht abenteuerlich. 
  • Dr. iur. Markus Moser, Juristischer Berater im Gesundheitswesen
  • Dr. rer. pol. Heinz Locher, Gesundheitsökonom


Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kinder- und Jugendpsychiatrie: Nun soll's der Bundesrat richten

Der Nationalrat verlangt, dass der Bundesrat in die Kompetenz der Kantone und der Tarifpartner eingreift.

image

Forschung muss Frauen und Alte mehr berücksichtigen

Der Bund regelt die Forschung an Menschen stärker. Künftig sollen mehr Frauen und Alte teilnehmen.

image

Krankenkassen bleiben nicht auf «rekordhohen Schulden» sitzen

Trotz Schlagzeilen über hohe Schulden bei den Krankenkassen: Die Versicherer merken wenig oder gar nichts.

image
Gastbeitrag von Beat Walti

Für eine echt freie Spitalwahl – auch für die Zusatzversicherten

Regelmässig bleibt es Zusatzversicherten versagt, sich in allen Spitälern behandeln lassen – trotz einer Police, die dies suggeriert. Doch es gäbe Möglichkeiten, damit man auch in fortgeschrittenem Alter den Versicherer wechseln kann.

image

Helsana-Präsident Thomas D. Szucs tritt in einem Jahr zurück

Dann wird er insgesamt 15 Jahre an der Spitze der grössten Schweizer Krankenversicherung gewesen sein.

image

Braucht es ein Bundesgesetz über die Gesundheit?

Ja, findet die Akademie der Medizinischen Wissenschaften – und formuliert gleich einen Vorschlag: So sähen ihre Paragraphen aus.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.