Spital Grabs: Mehr Patienten dank Medicnova

Das Spital Grabs erwartet jährlich 350 weitere Patienten, weil es künftig mit der nahe gelegenen Medicnova Privatklinik kooperiert.

, 23. Juni 2016, 07:39
image
  • medicnova
  • spital
  • st. gallen
  • liechtenstein
  • spital grabs
Die im Aufbau befindliche Medicnova Privatklinik in Liechtenstein und die St. Galler Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland (SR RWS) wollen ab Januar 2017 bekanntlich zusammenarbeiten
Diese Kooperation mit der neuen Privatklinik bedeutet auch mehr Belegungszahlen für das Spital Grabs. Medicnova überweist künftig Patienten, die sie nicht selbst behandeln kann, ins St. Galler Rheintal.
Rund 350 zusätzliche stationäre Patienten pro Jahr erwartet das Spital Grabs – 4,4 Prozent der bisherigen Anzahl von 8’000 Patienten. Dies schätzt die Spitalleitung gegenüber dem «St. Galler Tagblatt» (kostenpflichtig).

Nachsehen hat ein anderes Spital  

Ergänzend bietet die Spitalregion der Privatklinik auch «Backup-Leistungen» wie den Zugang zur Notfall- und Intensivstation an. Deshalb rechnet sie auch mit Fällen von zusatzversicherten Patienten.
Entsprechend wird das Landesspital in Vaduz Patientenüberweisungen der Medicnova-Initianten verlieren, die als Belegärzte noch bis Ende 2016 vertraglich mit ihm verbunden sind.
Das Landesspital in Vaduz nennt gegenüber der Zeitung keine Zahlen, wie viele stationäre Patienten ihm von den Medicnova-Initianten pro Jahr zugewiesen wurden.
Medicnova. Die spezialisierte Operationsklinik mit Fokus auf die Fachbereiche Orthopädie, Gefässchirurgie, Plastische Chirurgie, Urologie sowie Anästhesiologie befindet sich derzeit in Bendern im Bau. Sie wird ihren Betrieb Anfang 2017 aufnehmen und im Belegarztmodell betrieben werden. Die Leitung der neuen Klinik hat Anita Basu, eine ehemalige Hirslanden-Kaderfrau. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.