Spital Affoltern: Pflegeleiterin Corina Maron geht

Corina Maron, die Leiterin Pflege, Soziales und Therapien im Spital Affoltern, hat einen neuen Job: Die Pflegedienstleiterin arbeitet seit über zehn Jahren im Spital Affoltern.

, 22. August 2022 um 06:30
image
Corina Maron verlässt das Spital Affoltern. Die Leiterin Pflege, Soziales und Therapien übernimmt die Geschäftsführung des Pflegezentrums Baar im Kanton Zug. Sie tritt ihre neue Funktion am 1. Januar 2023 an und wird Peter Brändli als Interimsgeschäftsführer ablösen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht.
Im Pflegezentrum Baar arbeiten über 170 Mitarbeitende in den Bereichen Pflege und Betreuung, Hotellerie, Verpflegung, Administration, Human Resources, Finanz- und Rechnungswesen sowie Technik. Hinter dem Pflegezentrum stehen die Bürgergemeinde Baar und die Stadt Zug als Gründungsmitglieder. Das Zentrum ist für  betagte oder jüngere pflegebedürftige Menschen.

Spital Affoltern bangt um seine Zukunft

Maron arbeitet seit 2009 im Spital Affoltern, zuerst als stellvertretende Pflegedienstleiterin und zuletzt als Vizedirektorin und Leiterin Pflege, Soziales und Therapien. Die 49-jährige Pflegefachfrau sowie Pflegeexpertin war in ihrer beruflichen Laufbahn unter anderem im Triemlispital und im Universitätsspital Zürich (USZ) tätig. Sie verfügt über ein Diplom als Spitalexpertin und absolvierte einen Master of Advanced Studies (MAS) in Management Gesundheits- und Soziales.
Das Spital Affoltern bangt aktuell um seine Zukunft, da es seine Leistungsaufträge vom Kanton Zürich nach aktuellem Wissensstand nur noch auf drei Jahre befristet erhält. Die bisherigen Fallzahlen zeigten dem Kanton zufolge, dass das Spital derzeit «keinen relevanten Anteil des Versorgungsbedarfs» der Zürcher Bevölkerung abdeckt. Inzwischen hat sich das Spital neu positioniert und will sich auf die Bereiche Alters- und Palliativmedizin und Psychiatrie konzentrieren sowie den Notfall weiterführen und das ambulante Angebot ausbauen. Das Spital wartet auf den Entscheid der Gesundheitsdirektion, der Ende August vorliegen soll. 

Spital besetzt Pflegeleitung neu

Das Spital Affoltern hat darüber hinaus die Nachfolge für Corina Maron bereits geregelt. Melanie Brügger und Hanna Bischofsberger, beide bislang Marons Stellvertreterinnen, übernehmen die Leitung Pflege, wie aus einem Gespräch mit der Medienstelle hervorgeht. 
  • spital affoltern
  • spital
  • pflege
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Pflege: So gross wird die Ausbildungs-Lücke im Kanton Zürich

In den nächsten fünf Jahren dürfte mehr als ein Fünftel des Bedarfs an gut ausgebildeten Pflegefachleuten nicht abgedeckt sein – sagt eine Obsan-Studie.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.