Solothurner Spitäler: Diplom im Sack

21 Lernende der Spitalgruppe feierten den Abschluss ihrer Ausbildung.

, 29. Juni 2015 um 15:15
image
  • solothurner spitäler ag
  • ausbildung
  • arbeitswelt
380 Ausbildungsplätze bieten die Solothurner Spitäler an - mehr als jedes andere Unternehmen im Kanton Solothurn. 21 von ihnen haben in diesen Tagen in elf verschiedenen Berufen ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Für die Absolventinnen und Absolventen und die Ausbildungsverantwortlichen fand im Bürgerspital in Solothurn eine kleine Feier statt. 

«Mit Freude»

Urs Studer, Ausbildungsverantwortlicher Technik, erinnerte daran, dass die technische Entwicklung sehr viel schneller sei als noch vor zehn Jahren und von den Berufsfachleuten mitgetragen werden müsse. «Machen Sie das, was Sie tun, immer mit Freude», so Studer in seiner Rede. Damit und mit der Bereitschaft, sich stetig weiterzubilden, halte man den enormen fachlichen und technischen Ansprüchen der heutigen Zeit stand. 
Die Ausbildungen der Solothurner Spitäler AG
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bürgerspital Solothurn: Gerichtliche Einigung mit Direktorin

Die Kündigung war für Karin Bögli nicht nachvollziehbar. Nun einigte sie sich mit der SoH auf eine einvernehmliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses.

image

CHVR: Stroke-Spezialist wird Chefarzt

Christophe Bonvin leitet neu die Abteilung für Neurologie am Centre Hospitalier du Valais Romand (CHVR).

image

Geburtsstart ja oder nein? Ein Fragebogen soll die Antwort liefern

Entwickelt wurde er von einem Team der ZHAW.

image

KSBL: Andres Heigl wird befördert

Er wird stellvertretender Chefarzt der Klinik Chirurgie & Viszeralchirurgie am Kantonsspital Baselland.

image

Vier Davoser Gesundheitsbetriebe gründen Ausbildungsverbund

Damit sollen gemeinsame Standards entwickelt und die Pflegeausbildung HF attraktiver gemacht werden. Leitbetrieb ist die Spital Davos AG.

image

Auszeichnung für das «Bülacher Modell»

«Fix», «Flex» oder «Super Flex»: Das Arbeitszeitmodell des Spitals Bülach setzt auf entlöhnte Flexibilität. Dafür gewann es einen Preis.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.