Insel: «Die Stimmung könnte besser sein»

Auf Radio SRF äusserte sich Bernhard Pulver zu den Mobbing-Vorwürfen. In Sachen Führung gebe es Handlungsbedarf. Aber man habe das Personal nicht vergessen.

, 7. Mai 2024 um 13:50
image
Bernhard Pulver ist seit 2019 Verwaltungsratspräsident der Insel-Gruppe. Bild: zvg
Letzte Woche äusserte sich der Berner Gesundheitsdirektor zum Insel-Konflikt: Pierre Alain Schnegg räumte ein, dass «Im Zuge der Neugorganisation der Insel die Mitarbeitenden 'etwas vergessen gegangen' seien». Nun widerspricht Verwaltungsratspräsident Bernhard Pulver. «Nein, ganz sicher nicht hat die Führung des Inselspitals vor lauter Baustellen die Mitarbeitenden vergessen», so Pulver in einem Radio-SRF-Beitrag.
Als Verwaltungsratspräsident beschäftige ihn zwar die schwierige finanzielle Lage des Inselspitals, als Mensch hingegen würden ihn die Vorwürfe sehr treffen, «wonach einzelne Leute sagen, am Inselspital herrsche kein gutes Arbeitsklima oder sie hätten Angst. Das darf in einem Unternehmen wie dem Inselspital nicht sein.»

Handlungsbedarf

Allerdings gibt Bernhard Pulver zu, dass die Stimmung besser sein könnte. Als Grund für die Probleme sieht er vorallem die finanzielle Lage und die vielen Projekte, die durchgeführt wurden: «Ich glaube, unsere Leute sind erschöpft und fühlen sich teilweise zu wenig einbezogen. Das ist möglich. Diesen Vorwurf müssen wir uns machen, es gibt dringenden Handlungsbedarf».
Wie dieser aussehen könnte?
Einerseits solle die Kommunikation verbessert und das Personal stärker miteinbezogen werden. Dafür sei eine Beratergruppe für Change Management eingesetzt worden. Zudem wurde eine Anwaltskanzlei beauftragt, um das bestehende Meldesystem für Mobbingvorwürfe zu untersuchen und allfälliges Verbesserungspotenzial aufzuzeigen.
«Weiter wollen wir die Ärzteschaft besser in die Entscheidungen einbinden, ebenso den Pflegebereich», betont der Verwaltungsratspräsident.
  • Insel Gruppe
  • arbeitswelt
  • Inselspital
  • Inselspital Bern
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Inselkonflikt: So äussert sich der Gesundheitsdirektor

Das nächste grosse Projekt sei es, die Stimmung am Inselspital zu verbessern, sagt der Berner Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg.

image

Studie: Frauen behandeln Frauen besser

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Patientin stirbt oder einen Rückfall hat, ist tiefer, wenn sie von einer Ärztin behandelt wird.

image

SBK und VSAO Bern zum Insel-Konflikt: «Wir sind besorgt»

Der Konflikt betreffe nicht nur das oberste Kader. Die Verbände ermutigen Betroffene dazu, sich zu melden.

image

Spital Wetzikon: CEO geht per sofort

Matthias P. Spielmann verlässt das angeschlagene Spital, Hansjörg Herren übernimmt ad interim.

image

Bürgerspital Solothurn: Gerichtliche Einigung mit Direktorin

Die Kündigung war für Karin Bögli nicht nachvollziehbar. Nun einigte sie sich mit der SoH auf eine einvernehmliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses.

image

CHVR: Stroke-Spezialist wird Chefarzt

Christophe Bonvin leitet neu die Abteilung für Neurologie am Centre Hospitalier du Valais Romand (CHVR).

Vom gleichen Autor

image

Die Schweiz hat einen weiteren Gesundheits-Hub

Mit an Bord ist auch das Kantonsspital St. Gallen. Entstehen sollen neue Produkte vor allem in den Bereichen Wearables, Gesundheitsmonitoring und Prävention.

image

USZ: Direktor der Klinik für Radio-Onkologie wird ESTRO-Präsident

Matthias Guckenberger präsidiert neu die Europäische Gesellschaft für Radiotherapie und Onkologie.

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.