Swiss Leading Hospitals melden hohe Patientenzufriedenheit

Der Klinikverbund präsentiert die ersten Resultate des 2014 eingeführten Qualitätskonzeptes.

, 9. August 2016, 04:00
image

Swiss Leading Hospitals (SLH), der aus 19 Schweizer Privatkliniken bestehende Verbund, legt im Rahmen der Qualitätsmessung erstmals Zahlen zur Patienten-Zufriedenheit vor. 
Als Massstab diente die Mecon-PatientenzufriedenheitsbefragungMecon-Patientenzufriedenheitsbefragung, eine von der Beratungsfirma Mecon entwickelte Patientenerhebung. Die Analyse basiert auf einem an der ETH Zürich entwickelten Fragebogen. 
Das SLH-Qualitätskonzept beinhaltet unter anderem ein Kriterienkatalog mit 117 Kriterien sowie ein offenes Gefäss. Die Requalifikation findet alle zwei Jahre statt. Jedes Jahr kommt ein neues Thema hinzu, das Qualitätsverantwortliche der Mitglieder-Kliniken in Workshops erarbeiten. Das Jahr 2016 steht im Zeichen des klinikinternen Patientenmanagements. Erste Resultate sind auf Ende des laufenden Jahres zu erwarten. 

Hohe Weiterempfehlungs-Bereitschaft

Insgesamt wurden im letzten Jahr sieben SLH-Kliniken durch Audits geprüft: 97,1 Prozent der rund 4'800 befragten Patienten empfehlen nach einem stationären Aufenthalt die Klinik weiter.
Damit «schneiden die SLH-Kliniken im Vergleich mit anderen Akutspitälern in allen Belangen der Patientenzufriedenheit überdurchschnittlich gut», schreibt der Verband der führenden Privatkliniken. Dieselbe Befragung führt der Zufriedenheitsmesser Mecon jährlich bei 45 Akutspitälern durch. 
An den SLH-Kliniken sind über 300 festangestellte Ärztinnen und Ärzte sowie rund 1‘900 Belegärzte tätig. Die Kliniken bieten insgesamt rund 4‘800 Vollzeitstellen und knapp 1‘200 Ausbildungsplätze. Sie haben 2015 in rund 2‘000 Betten über 135‘000 Patienten behandelt.

  • Hier geht's direkt zum Qualitätsbericht 2015

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.