Seco: Weniger Arbeitslose im Gesundheitswesen

Im Oktober ist die Arbeitslosigkeit in der Gesundheitsbranche leicht gesunken. Eine Trendwende ist das aber noch nicht.

, 10. November 2015 um 08:59
image
  • politik
  • statistik
  • arbeitswelt
  • seco
Im Gesundheitswesen ist die Zahl der Arbeitslosen im Oktober 2015 gegenüber dem Vormonat um 147 auf 5'725 gesunken. Gegenüber dem Vorjahresmonat resultiert allerdings eine Zunahme um 228 Arbeitslose. 
Der mehrjährige Trend weist nach wie vor nach oben: 2013 waren im Gesundheitswesen 5'020 Arbeitslose gemeldet, 2014 waren es 5'231. 
Im Gesundheits- und Sozialwesen zusammen lag die Zahl der Arbeitslosen im Oktober bei 11'096, 125 weniger als im Vormonat, aber 1'061 mehr als im Durchschnitt des Jahres 2014. Die Arbeitslosenquote in der Branche verharrt bei 3,0 Prozent.
Insgesamt hat sich die Arbeitslosigkeit in der Schweiz im Oktober leicht erhöht. Laut den Zahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) stieg die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent. Zudem ging die Zahl der offenen Stellen um 17 Prozent auf rund 9'500 zurück.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Studie: Frauen behandeln Frauen besser

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Patientin stirbt oder einen Rückfall hat, ist tiefer, wenn sie von einer Ärztin behandelt wird.

image

Die Gesundheitskosten stiegen nochmals, aber…

Inzwischen liegen die Schweizer Gesundheitsausgaben über 90 Milliarden Franken. Allerdings: Man kann vorsichtig optimistisch sein.

image

Spital Wetzikon: CEO geht per sofort

Matthias P. Spielmann verlässt das angeschlagene Spital, Hansjörg Herren übernimmt ad interim.

image

Es bleibt dabei: Die Krankenkasse bezahlt den Zahnarzt nicht

Der Nationalrat lehnte einen Vorstoss dazu deutlich ab.

image

BAG: Neue Leiterin der Abteilung Internationales

Barbara Schedler Fischer folgt im August auf Nora Kronig Romero.

image

Notfall: 50 Franken für Bagatellfälle

Ein altes Anliegen kommt wieder aufs Tapet: Die Gesundheitskommission des Nationalrats stellt zwei Varianten vor.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.