Reha Rheinfelden: «Kaum mehr zu toppen»

Die Betten der Reha Rheinfelden waren 2016 praktisch immer belegt. Darum wird nun kräftig ausgebaut.

, 30. Mai 2017, 07:46
image
  • reha rheinfelden
  • reha
  • pflege
  • jahresabschluss 2016
In der Reha Rheinfelden wurden im Geschäftsjahr 2016 2'142 Patienten stationär behandelt. Sie verbrachten 62'774 Pflegetage in der Klinik, 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr. 
Bei durchschnittlich 179 betriebenen Betten entspricht das einer Auslastung von 95,5 Prozent. «Diese Werte sind kaum mehr zu toppen», hält Chefarzt Thierry Ettlin im Geschäftsbericht 2016 fest, dies besonders mit Blick auf die Rahmenbedingungen in den älteren Gebäudeteilen. 
Entlastung soll der Erweiterungsbau «Reha Ost» bringen, der im Herbst 2018 bezugsbereit ist: In ihm werden 48 neue Zimmer mit insgesamt 68 Betten bereitgestellt. 
Nicht mehr zeitgemässe Zimmer im alten Kliniktrakt werden dann zu Büros umgenutzt. Ausserdem wird eine neue Abteilung «Geriatrische Rehabilitation» mit 20 Betten geschaffen.  
Weitere wichtige Kennzahlen 2016 (2015):
Betriebsertrag: 55,1 (54,0) Millionen Franken
Betriebsgewinn EBIT: 1,6 (1,7) Millionen Franken
Reingewinn: 3,3 (2,2) Millionen Franken
Anzahl Mitarbeitende: 559 (550)

  • Zum Geschäftsbericht 2016 der Reha Rheinfelden

Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Alterswohnsitz Bürgerspital pflegt Senioren für einen «Augenblick»

Die Ortsbürgergemeinde St.Gallen integriert eine Tages- und Nachtbetreuung in das bestehende Angebot. Es soll Angehörige entlasten – doch wer bezahlt?

image

«Wir arbeiten mit immer weniger Personal und müssen immer mehr einspringen»

Fast ein Jahr nach der Annahme der Pflegeinitiative verschlechtere sich die Situation im Gesundheitswesen rasant, sagen Pflegende. Sie wollen nun erneut ein Zeichen setzen.

image

Ehemalige Reusspark-Direktorin hat einen neuen Job

Alexandra Heilbronner-Haas übernimmt die Geschäftsführung des Branchenverbandes Odasanté.

image

Limmattal: Pflegezentrum eröffnet früher als geplant

Am kommenden Wochenende weiht der Spitalverband Limmattal sein neues Pflegezentrum ein. Die Feier hätte erst in einem halben Jahr stattfinden sollen.

image

MiGeL: Entfernungsmittel für Pflaster sind nice to have

Wann sind Pflegehilfsmittel medizinisch notwendig und wann sind sie «nice to have»? Laut BAG sind Pflasterentfernungsmittel «nice to have» - ausser bei ganz spezifischen Patientengruppen.

image

MiGeL: BAG erwartet keine Finanzierungslücken

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) kann die Erweiterung der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) fristgerecht auf den 1. Oktober 2022 umgesetzt werden. Finanzierungslücken seien nicht zu erwarten.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.