Reha Rheinfelden: «Kaum mehr zu toppen»

Die Betten der Reha Rheinfelden waren 2016 praktisch immer belegt. Darum wird nun kräftig ausgebaut.

, 30. Mai 2017 um 07:46
image
  • reha rheinfelden
  • reha
  • pflege
  • jahresabschluss 2016
In der Reha Rheinfelden wurden im Geschäftsjahr 2016 2'142 Patienten stationär behandelt. Sie verbrachten 62'774 Pflegetage in der Klinik, 1,8 Prozent mehr als im Vorjahr. 
Bei durchschnittlich 179 betriebenen Betten entspricht das einer Auslastung von 95,5 Prozent. «Diese Werte sind kaum mehr zu toppen», hält Chefarzt Thierry Ettlin im Geschäftsbericht 2016 fest, dies besonders mit Blick auf die Rahmenbedingungen in den älteren Gebäudeteilen. 
Entlastung soll der Erweiterungsbau «Reha Ost» bringen, der im Herbst 2018 bezugsbereit ist: In ihm werden 48 neue Zimmer mit insgesamt 68 Betten bereitgestellt. 
Nicht mehr zeitgemässe Zimmer im alten Kliniktrakt werden dann zu Büros umgenutzt. Ausserdem wird eine neue Abteilung «Geriatrische Rehabilitation» mit 20 Betten geschaffen.  
Weitere wichtige Kennzahlen 2016 (2015):
Betriebsertrag: 55,1 (54,0) Millionen Franken
Betriebsgewinn EBIT: 1,6 (1,7) Millionen Franken
Reingewinn: 3,3 (2,2) Millionen Franken
Anzahl Mitarbeitende: 559 (550)

  • Zum Geschäftsbericht 2016 der Reha Rheinfelden

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Alessia Schrepfer

Wartet nicht einfach, bis die Politik tätig wird

Es braucht mehr unternehmerisches Denken im Gesundheitswesen – und erst recht im Pflegeberuf.

image

Studie: Wo das Pflegepersonal unzufrieden ist, sterben mehr Patienten

Erstmals wurden Zusammenhänge zwischen den Kündigungsabsichten in der Pflege und der Mortalität im Spital erforscht.

image

KSW und die Kliniken Valens spannen zusammen

Bis 2032 wird mit 30 Prozent mehr Reha-Patienten gerechnet. Umso wichtiger seien langfristige Lösungen, so Valens-CEO Till Hornung.

image

Pflegefachfrau als «Jungunternehmerin des Jahres» gewürdigt

Alessia Schrepfer wurde für die Gründung von WeNurse mit dem Women Award des Swiss Economic Forum ausgezeichnet.

image

4-Tage-Woche in der Pflege: Ernüchterndes Ergebnis

Ein deutsches Spital führte neue Arbeitszeit-Angebote ein. Nach der Anfangseuphorie kam der Alltag.

image

Zurzach Care: Neue Mitglieder der Geschäftsleitung

Die Reha-Gruppe hat ihre Regionen-Leitungen aufgelöst und schafft das Amt eines COO.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.