Preis für Basler Krebsforscherin Claudia Lengerke

Claudia Lengerke vom Unispital Basel (USB) wird mit dem diesjährigen «Dora-Seif-Preis» für Krebsforschung ausgezeichnet.

, 14. August 2018 um 07:26
image
  • universitätsspital basel
  • forschung
  • personelles
Claudia Lengerke erhält den Krebsforschungspreis der Dora-Seif-Stiftung. Die Leitende Ärztin für Hämatologie am Universitätsspital Basel (USB) wird ausgezeichnet für ihre «herausragenden Leistungen in der Entwicklung neuer Strategien für die Behandlung und Grundlagenforschung zu akuter Leukämie und Brustkrebs.»
Die Jury der Stiftung würdigt vor allem ihre umfassende Integration von molekularen und zellulären Analysen in verschiedenen experimentellen Systemen in der Grundlagenforschung. Die Übertragung von Fragestellungen aus der Klinik in der Grundlagenforschung und die Überführung deren Ergebnisse in die klinische Anwendung gelten laut einer Mitteilung als Leitbild für die translationale Forschung.

Bereits mehrfach ausgezeichnet

Ihr fächer- und methodenübergreifende Ansatz sei wichtig, um Grundlagenforschung mit der Entwicklung neuer Methoden der Diagnose und Therapie von Krebserkrankungen zu verknüpfen, so die Jury. Die Verleihung des diesjährigen Preises findet am 22. August 2018 im Rahmen des «DBM Research Days» des Departements Biomedizin von Uni und Unispital statt.
Die Preisträgerin mit Jahrgang 1974 ist Klinische Professorin für Hämatologie an der Universität Basel und leitet eine Forschungsgruppe am Departement Biomedizin; sie wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, zuletzt im Juli 2018 mit dem Förderpreis der Fondation Peter Anton & Anna Katharina Miesch pour la recherche en hématologie.

Dora-Seif-Stiftung

Die Dora-Seif-Stiftung Basel vergibt ihren Krebsforschungspreis alle zwei Jahre für «die beste Arbeit, die zur Verbesserung der Frühdiagnostik und Therapie (Vorbeugung und Verhütung) des Krebses beiträgt», wie die Stifterin festhielt. Die Stiftung basiert auf dem Vermächtnis der 1967 verstorbenen Dr. med. Dora Seif. Dieser alle zwei Jahre verliehene Preis ist mit einem persönlichen Beitrag von 5'000 Franken und einem Wanderring verbunden.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Programm Digisanté: Katrin Crameri wird Co-Leiterin

Damit übernimmt sie beim BAG auch die Co-Leitung der Abteilung Digitale Transformation.

image

Neue Vize-Chefärztin am Kantonsspital Baselland

Das KSBL hat Alessandra Angelini zu stellvertretenden Chefärztin in der Klinik Innere Medizin ernannt.

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

SoH: Neuer Leiter für das Institut für Labormedizin

Daniel Müller folgt auf Philipp Walter, welcher die Solothurner Spitäler verlässt.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.