Spital Frutigen: Neues Team für Gynäkologie und Geburtshilfe

Matthias Streich übernimmt bei den Spitälern FMI die Gesamtverantwortung für den Fachbereich.

, 24. Juni 2024 um 07:30
image
Matthias Streich, Deny Saputra, Tina Göpfert: Das Ärztekader der Gynäkologie/Geburtshilfe am Spital Frutigen  |  Bilder: Spitäler FMI.
Ulrich Steinhart, bisheriger Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe am Spital Frutigen, wird die Spitäler FMI Mitte des Jahres verlassen. In der Folge wird der Fachbereich neu organisiert: Ab Juli 2024 übernimmt Matthias Streich die Gesamtverantwortung der Gynäkologie/Geburtshilfe der Spitäler FMI AG; Streich ist seit 2007 Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe am Spital Interlaken.
Der Schritt ermögliche eine gemeinsame strategische Ausrichtung beider Standorte, erklärt die Geschäftsleitung dazu. Andererseits könnten Synergien besser genutzt und Fachpersonen an beiden Standorten eingesetzt werden, was die Personalplanung sowie auch die künftige Anerkennung als Weiterbildungsstätte des Schweizerischen Instituts für ärztliche Weiter- und Fortbildung erleichterte.
Und weiter: «Die gemeinsame Leitung über beide Standorte ist ein Modell, das sich bei der Spitäler fmi AG schon an mehreren Kliniken bewährt hat, beispielsweise in der Anästhesie oder der Radiologie.»

Wechsel aus Uznach

Zugleich engagierte das Spitalunternehmen mit Deny Saputra einen neuen Facharzt für das Spital Frutigen. Saputra wird als Leitender Arzt ab Juli die Standortleitung Gynäkologie/Geburtshilfe Frutigen übernehmen.
Aufgewachsen in Indonesien, kam 2012 nach Deutschland, wo er an verschiedenen Spitälern tätig war. Er promovierte in Jena und hat auch einen Master of Business Administration sowie einen Master of Health Business Administration (MHBA).
Deny Saputra, 37, hat im Zentralklinikum Suhl in Thüringen einen Schwerpunkt in fetomaternaler Medizin abgeschlossen. Seit 2022 ist Leitender Arzt an der Frauenklinik des Spitals Linth in Uznach (SG).
Die Gynäkologiepraxis im «Stattmattehuus» am Spital Frutigen wird gemeinsam von Tina Göpfert und Deny Saputra sowie den Medizinischen Praxisassistentinnen Elisabeth Dütsch und Franziska Dänzer weitergeführt.
Tina Göpfert ist Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe mit Weiterbildung in medikamentöser Tumortherapie; sie arbeitet seit September 2022 am Spital Frutigen.
  • Spitäler FMI
  • gynäkologie
  • geburtshilfe
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Krebsliga Basel verleiht erstmals Forschungspreis

Gewinner sind Jungunternehmer Simon Ittig und USB-Forscher Heinz Läubli.

image

Zurzach Care: Neue Leiterin Unternehmens-Entwicklung

Catharina Wolfensberger wechselt vom Spital Männedorf zum Reha-Unternehmen.

image

Spitäler FMI: Guter Umsatz, kleiner Gewinn

Sechs Millionen Franken mehr als im Vorjahr setzten die Betriebe der Spitäler Frutigen, Meiringen, Interlaken um. Übrig bleibt aber nur ein kleiner Gewinn.

image

Sanatorium Kilchberg: Katja Cattapan wird Ärztliche Direktorin

Der Wechsel erfolgt aber erst in knapp zwei Jahren.

image

LUKS: Neue Chefärztin für Dermatologie

Laurence Feldmeyer wechselt vom Inselspital ans Kantonsspital in Luzern.

image

Neue Chefin für die Adullam-Stiftung

Sabine Eglin Buser wechselt vom Parkresort Rheinfelden an die operative Spitze der Basler Institution.

Vom gleichen Autor

image

FDA bewilligt weiteres Alzheimer-Medikament

Kisunla brachte bei Patienten im Frühstadium offenbar signifikante Verbesserungen. In den USA wird die Behandlung rund 30'000 Franken pro Jahr kosten.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Gesucht: 14'700 Profis für das Gesundheitswesen

In der Schweiz waren in den letzten Monaten etwas weniger Stellen offen als zu Jahresbeginn – sogar im Gesundheitsbereich. Ausnahme: die Ärzte.