Olten: Neuer Leitender Arzt in der Gastroenterologie

Markus Donner ergänzt als neuer Leitender Arzt das Team der Gastroenterologie am Kantonsspital Olten. Ab 2021 war er Co-Leiter der ambulanten Gastroenterologie Baden.

, 25. Juli 2022 um 11:31
image
  • solothurner spitäler
  • gastroenterologie
Ab August wird Markus Donner als neuer Leitender Arzt zum ärztlichen Team der Gastroenterologie am Kantonsspital Olten stossen und dieses komplettieren. Gemeinsam mit Matthias Breidert, Leiter Gastroenterologie, wird er die gastroenterologische Versorgung für die Region abdecken, schreiben die Solothurner Spitäler (Soh) in einer Mitteilung an die Medien. 
Weiter sollen die Patientinnen und Patienten vom Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen der Gastroenterologie am Bürgerspital Solothurn unter Professor Radu Tutuian profitieren. Für die Sicherstellung der Dienste arbeitet die Gastroenterologie KSO zusätzlich mit niedergelassenen Konsiliarärztinnen und -ärzten zusammen, um die bestmögliche Betreuung 24-Stunden am Tag an 365 Tagen im Jahr zu gewährleisten.  

Über Georg Donner

Der aus München stammende Markus Georg Donner absolvierte das Studium der Humanmedizin in Ferrara (IT), Nottingham und Oxford (UK) sowie in München, wo er es letztlich mit der Promotion abschloss. 
Für seine internistische und von Anfang an wissenschaftlich gestützte Ausbildung wählte er das Universitätsklinikum Grosshadern München, das Deutsche Krebsforschungszentrum Heidelberg und das Universitätsklinikum der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie). 
2005 erwarb er dort seinen Facharzttitel für Innere Medizin. 2007 wurde er zum Oberarzt ernannt. 2008 erwarb er die Schwerpunktsbezeichnung Gastroenterologie. Seit 2007 engagiert er sich zudem in der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für angeborene Stoffwechselstörungen in der Inneren Medizin und ist seit 2012 aktives Vorstandsmitglied. 2014 wechselte Markus Donner dann ebenfalls in Oberarztfunktion an das Universitätsspital Basel.
Neben seiner klinischen Tätigkeit setzte Markus Donner auch seine wissenschaftliche Karriere fort. In diesem Rahmen wurde ihm 2015 die Venia Legendi für das Fach Innere Medizin der Medizinischen Fakultät der Universität Düsseldorf verliehen.
2016 entschied sich Donner für den Wechsel vom Spital in die Privatpraxis und er wurde Praxisteilhaber der Gastroenterologie Brugg. Ab 2021 war er Co-Leiter der ambulanten Gastroenterologie Baden. Nun kehrt er als Leitender Arzt ins Spital zurück.
Schwerpunkte seiner bisherigen Arbeit war jeweils die interventionelle Endoskopie. Der gebürtige Deutsche bringe dank seiner breiten Ausbildung und seiner Lehrtätigkeit in Düsseldorf ein vielseitiges Expertenwissen in anderen internistischen Subspezialitäten mit, ist weiter zu lesen. 
Markus Donner ist verheiratet und lebt mit seiner Frau in Dornach.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

LUKS: Neuer Leiter Gastroenterologie in Sursee

Michael Weber wechselt von der Rotkreuzklinik Wertheim in die Zentralschweiz.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Kardiologie-Leiter

Zugleich wird Dominik Zumstein auch stellvertretender Chefarzt.

image

SoH-Chefarzt wird auch Ärztlicher Leiter der Air Zermatt

Chefarzt Oliver Reisten ist neu für den notfallmedizinischen Bereich des Helikopter-Rettungsdienstes verantwortlich.

image

Bürgerspital Solothurn: Leitungswechsel im Brustzentrum

Laura Knabben folgt auf Franziska Maurer.

image

Gastroenterologie: Internationaler Forscher-Preis für GZO-Arzt

Die United European Gastroenterology würdigt Thomas Greuter als «Rising Star» des Fachs.

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.