Mindestfallzahlen: Zwischenerfolg für Regionalspital

Das See-Spital darf weiter Eingriffe der spezialisierten Wirbelsäulenchirurgie durchführen – vorerst.

, 22. Januar 2018 um 10:45
image
  • seespital
  • orthopädie
  • mindestfallzahlen
  • spital
  • zürich
Dass  das neue Mindestfall-Regime der Zürcher Gesundheitsdirektion juristische Verfahren nach sich ziehen wird, war abzusehen und angekündigt.  Jetzt liegt ein erster Entscheid vor – zumindest ein kleiner: Laut einer superprovisorischen Verfügung des Bundesverwaltungsgerichts darf das See-Spital in Zürich und Horgen vorerst weiter spezialisierte Wirbelsäulenchirurgie anbieten. Dies meldet die «Zürichsee-Zeitung»
Die Kantonsregierung hatte dem Spital den Auftrag ab 2018 entzogen – wegen zu tiefer Fallzahlen. In der spezialisierten Wirbelsäulenchirurgie sind seit Jahresbeginn zehn Operationen gefordert, und basierend auf den Zahlen von 2016 kam die Regierung auf vier Eingriffe in diesem Feld. 

Entscheid wohl ab Herbst

Das Spital wiederum erinnerte daran, dass die Zahl danach deutlich gestiegen sei: Letztes Jahr waren es ingesamt 16 Fälle. «Die benötigte Anzahl der Eingriffe haben wir letztes Jahr also mehr als erreicht», so Kommunikationschef Manuel Zimmermann in der ZSZ. «Wir sind deshalb der Auffassung, dass wir diesen Leistungsauftrag wieder bekommen müssten.»
Für die Attraktivität des See-Spitals und der Region sei eine breite Palette an Angeboten zentral, und dazu gehöre auch die spezialisierte Wirbelsäulenchirurgie.
Nun muss das definitive Verdikt des Bundesverwaltungsgerichts abgewartet werden, bis zum Entscheid dürfte es Herbst werden. Derweil hat das See-Spital zusätzliche Belegärzte für diese Art Chirurgie engagiert. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

Vom gleichen Autor

image

Überarztung: Wer rückfordern will, braucht Beweise

Das Bundesgericht greift in die WZW-Ermittlungsverfahren ein: Ein Grundsatzurteil dürfte die gängigen Prozesse umkrempeln.

image

Kantone haben die Hausaufgaben gemacht - aber es fehlt an der Finanzierung

Palliative Care löst nicht alle Probleme im Gesundheitswesen: … Palliative Care kann jedoch ein Hebel sein.

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.